Mittwoch, 4. April 2012

Komplexe Muster bezwingen ...

... kann ich jetzt auf schönere Art. Nachdem ich auch beim Loop Donna Rocco gemerkt habe, dass Maschenmarkierer zum festen Inventar einer Lace-Strickerin gehören sollten, begab ich mich auf die Suche nach schönen und gleichzeitig praktischen Markierern. Vor einiger Zeit hat ich mir schon die Markierer von KnitPro zugelegt.


Diese waren beim Stricken allerdings alles andere als bequem und zwischen Finger und Nadel immer deutlich zu spüren Die letzten Maschen vor und dahinter musste ich immer ganz konzentriert abstricken. Sie sind mir zu hart und zu unflexibel (ich bin dann sogar auf Fadenschlaufen ausgewichen, weil es einfach angenehmer zu stricken war). Im Fachhandel zu kaufen gibt's nicht wirklich andere oder ich habe sie nicht gefunden oder sie waren zu teuer oder auch mit einem harten Ring versehen. Was ich allerdings gefunden habe, sind selbst gemachte Markierer aus Schmuckperlen. Aber auch die, die es dann von Privat zu kaufen gab, waren mir mit extra Porto usw. zu teuer für drei oder vier Stück.

Nun habe ich mich selbst daran versucht und mir günstig eine Menge Perlen besorgt. Eine so tolle Qualität musste es nicht sein, denn es sollen ja "nur" Maschenmarkierer für mich persönlich werden.

Die Schlaufen sind in unterschiedlicher Größe, natürlich extra ;), die Quetschperlen sind mal kreativ nicht ganz mittig gesetzt und Perlenkombinationen sind tagelang durchdacht ;).


Ich bin trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis, denn schöner als die Plastikkreise und Fadenschlaufen sind sie allemal. Erst wollte ich sie alle ein wenig länger anfertigen, aber sie bekommen doch ganz schön Gewicht und ich habe schon mal zukunftsorientiert an ein Tuch gedacht, wo ich vielleicht 15 Markierer anbringen muss. Zur Not muss ich dann doch wieder auf Schlaufen ausweichen.

Da fällt mir ein gravierender Nachteil von Fadenschlaufen ein:
Beim Loop Donna Rocco habe ich mir so ca. 30 Schlaufen vorbereitet, sie schön neben meiner Woll-Korbschale in Griffweite platziert, zwischendurch aufgeräumt, abends wieder gestrickt. Dann will ich eine Markierung setzen und suche sie wie blöd, denke, ich habe sie doch gerade noch dahin gelegt, bis ich darauf komme, dass ich sie wohl alle mit weggeschmissen habe, weil ich beim Aufräumen dachte, es wäre Abfall. Achja ...


Hier ist noch mal ein Bild ohne Blitz, da kommen die Farben der Perlen besser rüber.

Ich danke euch für die lieben Kommentare zu meinem Loop und wünsche allen Frohe Ostern!
Genießt die freien Tage!

Liebe Grüße
Sandra

Kommentare:

  1. Deine Maschenmarkierer gefallen mir sehr gut. Die Schlaufen selbst sind aus Draht ?? Ich glaube, das muß ich auch probieren, doch ob ich so wohldurchdachte, kreativ schräg platzierte Kombinationen hinbekomme weiß ich noch nicht ;-)

    Auch Dir Frohe Ostern und schöne Feiertage !

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schlaufen sind aus Nylon-Band, das lag dem einem Perlenkästchen mit bei. Ich wollte er ganz dünnen Draht nehmen, aber dieses Nylonband ist noch flexibler.
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Ohhh, die sind ja schön. Tolle Idee!

    Schöne Ostertage und liebe Grüße

    Zelda

    AntwortenLöschen
  3. hallo, die sind ja echt toll geworden! *neid*
    Ich nehm immer gerne die von Prym her, die alten, weil die eine Öffnung an der Seite haben, man kann sie also auch in eine Masche einfädeln und herausnehmen, ohne das Gestrick zu zerstören ;)

    Liebe Grüße und frohe Ostern,

    Franzi

    AntwortenLöschen
  4. Als ich gelesen habe, wie Du die Fadenschlaufen versehentlich weggeworfen hast, musste ich schmunzeln. Das wäre mir bestimmt auch passiert. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Worte!
Liebe Grüße
Sandra

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...