Freitag, 27. Juli 2012

Meine Lavinia ist fertig!!!

Es ist geschafft, die letzten Reihen gestrickt, abgekettet, Fäden vernäht.
Hier nun erst mal eine ganze Reihe Fotos.







Gestrickt habe ich mit der Wolle Elastico von Lana Grossa (96% Baumwolle, 4% Polyester) und Nadelstärke 4. Das Ganze wiegt 406 Gramm.
Die Wolle war toll zu verstricken und sie fällt sehr schön. Sie ist ganz leicht elastisch, was ich sehr gut finde, denn wenn ich ein paar Kilo abnehme oder im schlimmsten Fall zunehme, würde das Kleid immer noch passen.
Die Form habe ich leicht geändert:
Ich habe alle 8 Reihen und ab Chart B alle zehn Reihen bis zum Ende gleichmäßig zugenommen. In der Runde vor Chart C kamen noch mal sieben Maschen dazu (um auf durch 10 teilbar zu kommen), danach gerade runter.
die Rüsche habe ich nur mit acht Reihen gestrickt. Zum einen, weil das Kleid schon lang genug war und zum anderen auch, weil es mir einfach besser gefällt.
Ich habe die Tunika/Kleid jetzt noch nicht gewaschen, aber das werde ich mir auch bis nach dem ersten Tragen sparen, denn sie ist auch so gut in Form.

Hier noch ein paar Tragefotos:




Vielen vielen Dank, liebe Anett, dass ich bei diesem großartigen Projekt mitmachen durfte und du diese Anleitung mit uns geteilt hast. Das hat richtig viel Spaß gemacht! So ein schönes Kleid und ich hab jetzt auch eins davon :)))


So, ein Großprojekt ist abgeschlossen, jetzt wird ein bisschen an der Stola gehäkelt. Auf die Narzissa habe ich gerade nicht so die Lust, liegt auch mit daran, dass das dünne Garn sich bei so heißem Wetter nicht gut verstrickten lässt. Die dickere Wolle rutscht besser über die Finger.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Sandra

Puschen

Die Puschen sind schon seit ein paar Tagen fertig.



Obwohl ich alles genau nach Anleitung gemacht habe, dürften sie kleiner nicht sein.
Aber nachdem der Fuß erst mal reingezwängt ist, sitzen sie ganz bequem.



Bin mir nicht sicher, ob ich noch mal was filzen werde ... es ist mir ein bisschen zu ungewiss, dass man die Größe nie richtig einschätzen können wird, außer vielleicht durch viel Erfahrung.

Ich begrüße ganz herzlich meine neuen Leserinnen.

Liebe Grüße
Sandra

Sonntag, 22. Juli 2012

Oh je ...

... da hat es eine von meinen geliebten Knitpro Nadeln erwischt.




Kleben hat leider auch nicht geholfen, bzw. war gar nicht möglich!

Ich bin ja wirklich sehr zufrieden mit diesen Nadeln, sie liegen so gut in der Hand, sie sind superpraktisch durch ihre Auswechselbarkeit und es strickt sich mit ihnen einfach wunderbar.

Bislang hatte ich auch weder Sorgen mit Stabilität oder sonstigen Problemen, nur mein Knie haben sie dann doch nicht ausgehalten. Naja, bin selber schuld ... die Neuen sind auf jeden Fall schon bestellt.


Mit der Lavinia kann es trotzdem weitergehen, das Praktische am Rundenstricken ist ja, dass die linke Nadel auch ruhig kleiner sein darf.
Chart B ist fertig und nun geht es in den Endspurt. Ich habe das Muster recht schnell auslaufen lassen, da ja auch ein bisschen Platz zum Saum sein muss und das Teil ist insgesamt schon ganz schön lang. Ich glaube, es wird doch eher eine Mischung aus Tunika und Kleid.





Zwischendurch habe ich natürlich ganz gegen meinen Vorsätzen mehrere Projekte angefangen, aber alles Kleinigkeiten.

Zunächst ein Paar Griffschutze für meine Töpfe.





Dann noch ein anderes lockeres Häkelmuster für eine Stola. Das Garn ist recht kratzig, aber die Stola liegt dann ja nicht unbedingt am Hals.



Dann mein erstes Filzprojekt: Puschen.



Und ich habe wunderschöne Baumwolle für einen Schnäppchenpreis ergattert, da muss ich aber noch sehen, was ich daraus mache.

So dann hoffe ich, dass ich jetzt auch mal was zu Ende bekomme, aber die ganzen Sachen musste ich jetzt einfach alle ausprobieren.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Sandra

Donnerstag, 19. Juli 2012

Was Kleines zwischendurch ...

... musste ich jetzt mal machen.
Vorab: meine Lavinia wächst, ich probiere sie sehr oft an und sie passt bis jetzt super. Chart B ist angefangen.





Das Kleine zwischendurch:

Bei Thuja auf ihrem Blog hat sie vor nicht allzulanger Zeit ein gehäkeltes Körbchen gezeigt. Das fand ich so toll und wollte es unbedingt mal nachmachen. Jetzt war es soweit.



Ich brauchte ein kleines Körbchen, in der ich das Wollknäuel oder aufgeribbelte Wolle sammeln konnte, ohne dass es sich in irgendwelche Richtungen verselbstständigt und ganz wichtig: ohne dass sich immer eine gewisse Katze genau da hinlegt :).



Es ist ein bisschen windschief geworden, da ich einfach drauflos gehäkelt habe, ohne zu wissen, was ich da eigentlich tue. Aber ist ja auch der erste Versuch und es gefällt mir trotzdem ganz gut und es erfüllt seinen Zweck.
Erst mal ist es ja eine richtige Sportübung für die Finger, das war manchmal richtig anstrengend. Verhäkelt habe ich Textilgarn von Butinette mit Nadelstärke 8. Dann hatte ich Schwierigkeiten, beim Rundenhäkeln richtig zu erkennen, wann eine Runde zu Ende ist. Daher ist es bestimmt auch ein wenig windschief geworden sind, der Übergang ist jetzt durch den Farbwechsel nämlich gut zu erkennen und er ist auch schief.

Ich habe mir vorgenommen, zwischendurch öfter mal eine Kleinigkeit zu häkeln, habe mir da ein bisschen Material besorgt und festgestellt, wenn ich dachte, ich kann häkeln, dann habe ich das aber auch nur gedacht. Da brauche ich mir nur mal so eine richtige Häkelschrift angucken :).

Bei Ela's Wollgewusel gibt es übrigens ein Blogcandy zum 100. Leser!
Schaut doch mal rein!

Ich wünsche allen noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße
Sandra


Sonntag, 8. Juli 2012

Lavinia - Verkreuzungen

Die Lavinia hat mich wieder in den Bann gezogen, dass ich bei der Narzissa nur ein paar Runden gestrickt habe, bis ich wieder wechselte. 
Ich wollte einfach wissen, nachdem ich soviel über die Verkreuzungen gelesen habe, ob ich die packe. Dabei habe ich Folgendes festgestellt: 
Da ich schon über die Korrektur von Liese gelesen habe, die Maschen vor und hinter die Arbeit zu legen, was in der Beschreibung von Anett so ja nicht stand und ich natürlich auch auf eine Maschenprobe vorher verzichtet habe, dachte ich, ich mache es am besten gleich so, klang ja auch logisch.
Ich strickte die Verkreuzung also das erste Mal, bis ich merkte dass der Chart ja rundenbasiert dargestellt war. Na super, ich Schussel, mal genau hingucken. Also wieder aufgemacht und neu mit Maschen dahinter und davor.

Dabei raus kam diesen Verkreuzungsmuster.



Irgendwie gefiel mir das aber nicht, die Verkreuzungen sahen so unterbrochen aus, was wohl an den hinter der Arbeit gelegten Maschen lag. Auf den Bildern von Anett sah die Verkreuzung auch viel schöner aus, da liefen die Maschen direkt übereinander. die gesamten Verkreuzung wirkten vielmehr wie aufgelegt und nicht wie eingearbeitet.
Also noch mal ribbeln und noch ein Versuch ganz stumpf nach Anleitungen, so wie Anett es auch beschrieb. 
Manchmal muss man gar nicht so viel nachdenken, sondern einfach tun, denn jetzt sieht es für mich richtig und auch schöner aus.



Die Verkreuzungen liegen auf und auch die anderen verschränkt gestrickten Reihen kommen so viel besser zur Geltung.
Seht ihr den Unterschied?

Also liebe Anett, ich würde empfehlen, die Beschreibung so zu lassen, wie sie ist ohne den Zusatz. Die verwirrt nämlich mehr, als das sie hilft und wenn ich sie richtig verstanden habe, ist sie auch nicht richtig. Oder ich habe sie nicht verstanden, kann ja auch sein.
Anfangs hatte ich die erste Verkreuzung so begonnen, hatte mich aber auf den Zusatz besinnt, den ich gelesen habe und noch mal nachgeschaut und dann danach gestrickt. Hätte ich es nicht gelesen, hätte ich es gleich richtig gemacht. Oder wenn ich einfach die Maschenprobe gemacht hätte :))
Aber das so jetzt zweimal zu stricken hat mir trotzdem was gebracht, denn so lernt man ja auch dazu, wie was wirkt, wenn man nur winzige Kleinigkeiten ändert.

So sitzt die Lavinia bislang bei mir. Ich finde es toll, wie sich die Passe um die Schultern schmiegt. Es könnte zwar noch etwas strämmer sitzen, aber da die Wolle zu 96% aus Baumwolle besteht, läuft es ja vielleicht auch noch beim Waschen etwas ein. Und so locker gefällt es mir auch schon sehr gut.


Die Lavinia ist nun zur Runde geschlossen und jetzt kann ich laut Anett ja entspannen. :)
Ich freu mich auf die erste Blatt-Runde.


Ich begrüße ganz herzlich meine neuen Leserinnen. 
Und ganz lieben Dank für eure motivierenden und lieben Kommentare.

Ich wünsche euch noch allen einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Sandra







Donnerstag, 5. Juli 2012

Lavinia, die Zweite




So geribbelt und neu angefangen. Die Passform ist jetzt viel besser und es wird jetzt wirklich nur die Rundpasse über den Schultern und nicht schon das halbe Oberteil mit Riesenausschnitt :).
Da das Garn ja dicker ist, habe ich jetzt vier Blattmuster und einige Reihen, in denen keine Zu- und Abnahmen stattfanden weniger gestrickt. Vorher hatte ich 117 Maschen = 29 Blätter angeschlagen und beim zweiten Mal 101 Maschen = 25 Blätter.
Vielen Dank für eure lieben Kommentare und Ermutigungen zum Neuanfang!

Jetzt wird aber erst mal einige Tage pausiert, die Narzissa will schließlich auch noch fortgesetzt werden.

Liebe Grüße
Sandra


Dienstag, 3. Juli 2012

Lavinia Rundpasse

Ich bin angefangen mit der Lavinia-Tunika.



Leider muss ich das wieder aufribbeln, da es viel zu groß geraten ist. Das Garn ist nur ein bisschen dicker, als das empfohlene, aber das macht doch sehr viel aus. Aber da ich es nachher ja auch tragen möchte, werde ich es nochmal stricken. Und es sieht wirklich toll aus, wie man auf dem Bild sieht.
Das Muster macht sehr viel Spaß und ist bis jetzt auch noch schön leicht. Bin gespannt auf die Verkreuzungen, über die ich jetzt schon viel gelesen habe.

Dann habe ich endlich mal ein Beweisfoto schießen können, dass Lisa mir auf der Tasche liegt :).



Ich begrüße ganz herzlich meine neuen Leserinnen und danke für alle lieben Kommentare.

Liebe Grüße
Sandra

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...