Freitag, 27. Juni 2014

The Butterfly Effect

So könnte man eins meiner Projekte bezeichnen. Obwohl mir eigentlich nur der Ausdruck sehr gut gefallen hat (die eigentlich Bedeutung trifft dann doch nicht zu), ist es aber auch nicht ganz soweit hergeholt.
 

Ich darf auf Ravelry bei Anilas Strickliebe ihr neues Tuch namens "The Butterfly" teststricken.

Während beim Butterfly Effect sich eine kleinere Veränderung am Anfang zu etwas unvorhergesehenem Großen entwickeln kann, verläuft es bei dem Tuch natürlich in geordnete Bahnen. Unvorhergesehen ist da gar nichts. Zumindest hat man auch hier am Anfang noch eine kleine Reihe, die zu einer Monsterreihe wächst.


In den Flügeln werde ich kleine Perlen einarbeiten, damit der Schmetterling noch eine zweite Farbe bekommt.

Ich stricke fleissig weiter :)

Dann möchte ich mich noch ganz herzlich für eure lieben Kommentare bedanken, es freut mich immer sehr!

Liebe Grüße
Sandra

Freitag, 20. Juni 2014

Marian Tunic


Nachdem ich den Pulli gebadet und in Form gelegt getrocknet habe, hat er er eine Menge an Länge zugenommen. Schön bequem. Schön luftig.


Die Idee zum Pulli habe ich bekommen, als ich in der Zeitschrift Interweave Knits die Marian Tunic gesehen habe. Die englische Anleitung habe ich beim ersten Überfliegen nicht wirklich kapiert, aber ich habe mir auch keine Mühe mehr gemacht, da mit der Schnittzeichnung und den vielen Fotos alles gesagt war.

Ich wollte es etwas blumiger haben, deswegen habe ich das Muster und die Abschlußkanten variiert. Auch das Netzmuster ist ein anderes.





Die Abschlusskante ist gehäkelt, ich habe mich für ein einfaches "muscheliges" Muster entschieden



Unten habe ich ein breiteres Bündchen gehäkelt, hinten länger als vorn.


Es hat Spaß gemacht, bei diesem Projekt zu experimentieren.

Hier noch ein paar Fakten:

Wolle: Twisted Fifties in der tollen Farbe "grün ja grün"
Nadeln: 4 (für den blumigen Streifen und 5.5 (für das Netz), Häkelnadel 4 für die Kanten

Übrigens habe ich mir vorgenommen, das nächste Kleidungsstück mal nicht in grün zu stricken. Mein gestrickter Kleiderstapel im Schrank ist nämlich auffällig grün, mit ein bisschen blasses braun zwischendurch :).
Samstag wird Wolle gekauft für eine Strickjacke. Soviel zu "ich kaufe dieses Jahr keine Wolle mehr". Zu meiner Verteidigung: ein halbes Jahr habe ich durchgehalten und Wolle für eine Strickjacke in der gewünschten Lauflänge, habe ich leider nicht da. Da kann man nichts machen ;).

Liebe Grüße
Sandra

Sonntag, 15. Juni 2014

… und die grüne Auflösung

… nach viel Raterei, lasse ich heute die Katze aus dem Sack. Es hat mich sehr gefreut, dass ihr so zahlreich mit geraten habt.
Einfach ein bisschen anders gelegt, als wenn man das Teil strickt, sieht es schließlich so aus:


Man strickt also nicht Vorderseite und Rückseite, sondern linke und rechte Seite.

Wenn man dann recht spät am Abend auf dem Sofa sitzt und die Teile unbedingt noch zusammennähen will, kann Folgendes passieren:
Aus dem Trott heraus, dass man immer vorne und hinten zusammennäht, habe ich das ganz unbewusst dieses Mal auch so gemacht. Leider bei dem selben Teil ;). Erst als ich schauen wollte, ob ich für den Halsausschnitt genug übrig gelassen und nicht wußte, wo ich da nun den Kopf reinstecken sollte, habe ich meinen Irrtum bemerkt.
Also alles wieder auf und mit dem anderen Teil zusammengenäht.

So sieht es dann richtig aus.


Jetzt muss ich nur noch ein Bündchen am Kragen und unten am Saum häkeln, dann ist es fertig.
Das ist einfacher gesagt, als getan, denn das Bündchen soll sich weder wellen, noch zu eng werden. Durch die verschiedenen Strickrichtungen mit unterschiedlich dicken Nadeln ist das eine Herausforderung. Gestern habe ich schon ein bisschen rumprobiert, hab es aber wieder aufgemacht, weil die festen Maschen unschön abstanden. Aber ich probiere weiter ...

Liebe Grüße
Sandra

Donnerstag, 5. Juni 2014

Fortschritte in grün ...


Beim ersten Teil habe ich vergessen, Fotos zu machen.
So musste ich erst den zweiten Teil auf einen bestimmten Stand bringen, um dieses Foto zu zeigen.



An der rechten und linken Seiten werden die Maschen abgekettet, so das nur die Mitte übrig bleibt. Die Breite ist ein bisschen geschrumpft. Das Lochmuster zieht sich ganz schön zusammen. Ich hoffe, nach dem Waschen/Spannen gibt das noch wieder mehr Länge her. Sonst passt es nachher nicht. Daran zweifel ich gerade sowieso noch. Ich verlass mich da ja immer auf mein Bauchgefühl :). Eine Maschenprobe habe ich noch nie gemacht ... jaja ... bis sich das mal rächt.

Diese übrigen Maschen habe ich dann in Runden weitergestrickt.


Na? Jetzt erkennt man aber was es wird, oder?

Die Bordüre möchte ich häkeln, über das Muster muss ich noch grübeln. Es sollen nicht einfache feste Maschen sein, sondern eher ähnlich wie eine Muschelkante oder so.
Vielleicht habt ihr da Vorschläge oder Anregungen?

Es strickt sich auf jeden Fall schneller als ich dachte, irgendwie auch kein Wunder bei den Löchern :).

Ich wünsche euch schöne Pfingsten, es soll ja brüllend heiß werden, hier im Emsland. Ich mag es ja lieber kühler.

Liebe Grüße
Sandra

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...