Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frohe Weihnachten und die letzten Weihnachtsnähereien!





Zum Abschluss sind noch mal ein Stiefel und die Mug Rugs fertig geworden.




Der Stiefel ist ganz schlicht gehalten, einfach ausgeschnitten, den Umschlag und die Borte drangenäht, alles zusammengenäht und mit einem Glöckchen verziert.




Die Mug Rugs habe ich auch noch passend fertig bekommen.
Richtig zufrieden bin ich allerdings nicht, denn sie sind krumm und schief geworden.
Es brauchte eh schon zwei Versuche für die Einfassung, Samtstoff ist nicht einfach.




Dafür mit Liebe gemacht :)






Ich mag sie trotzdem und es war eine gute Übung.




Damit verabschiede ich mich auch in eine kurze Pause, danach gibt es hoffentlich viel zu zeigen. Der grüne Poncho, noch einen Schal mit traumhaft weicher Wolle von Pascuali, die Markttasche …. ein Teil davon kann ich dann hoffentlich fertig präsentieren.




Ich möchte mich noch ganz herzlich für eure Treue und natürlich auch für eure lieben Kommentare bedanken.
Ich danke auch den stillen Lesern, die einfach nur meinen Blog besuchen und Interesse an meinen Arbeiten haben.

Euch allen wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest, besinnliche und ruhige Stunden und viel Freude!

Liebe Grüße
Sandra

Sonntag, 20. Dezember 2015

Schnabelina-Clutch



Hier nun meine Variante von der Schnabelina-Clutch.




Außen schlicht und innen dezent farbig.




Ich habe mich für grauen Filz als Außenstoff entschieden und Blümchenstoff für das Innenfutter und die kleine Innentasche.






Es ist mein erster Reißverschluss, den ich vernäht habe :).




Die kleine Innentasche ist im vorderen Teil angebracht.




Die Tasche hat geschlossen eine Größe von 26 x 20 cm und ist die Größte der angebotenen Schnittmuster.
Hier noch einmal ein Bild von hinten. Auch ganz schlicht.




Ich habe noch keinen Verschluss an der Tasche, da mir noch kein schöner eingefallen ist. Einen Plastikdruckknopf möchte ich nicht verwenden. Ich spiele mit dem Gedanken, vielleicht eine kleine Schlaufe und einen Knopf anzubringen. Oder sie bleibt einfach so.




Auch für eine Verzierung konnte ich mich noch nicht entscheiden. Ich habe so einige Häkelblüten ausprobiert, mich letztendlich für eine entschieden, sie aber noch nicht angebracht.

Das hier ist die Blüte, die mir an sich sehr gut gefällt.




Ich bin mir nur nicht sicher, ob der Stil dann zu mir passt und ich muss sagen, ich finde die Tasche so ganz schlicht ohne Verzierung auch sehr schön.

Diese Tasche zu nähen hat wirklich Spaß gemacht und ich danke Schnabelina für das Schnittmuster und das wirklich tolle Video, mit dem nichts schief gehen kann. Da kann sich auch jeder Anfänger ran trauen.

Ich überlege, noch eine zu nähen, noch größer und mit einem Riemen zum Umhängen. Aber erst mal sind andere Projekte dran, sonst ertrinke ich in Ufos.

Liebe Grüße und einen schönen vierten Advent!
Sandra

Freitag, 18. Dezember 2015

Ein Nadelkissen für den Arm



Im Moment bin ich voll im Nähfieber und nähe so einige Weihnachtsgeschenke. Ein paar sind schon fertig, die ich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt zeigen werde.
Damit es beim Nähen nicht hektisch wird und ich die Stecknadel bequem zurück ins Nadelkissen bekomme, anstatt sie quer über den Tisch zu verteilen, brauchte ich was praktisches für den Arm.
Ein bisschen im Internet stöbernd wurde ich recht schnell fündig und fand die Idee von cheznu.tv sehr schön und leicht umzusetzen.




Das Kissen ist schnell genäht und hat auch schon den Praxistest bestanden.




Verschlossen wird es mit einem kurzen Klettverschluss.




Zum Schutz vor den Nadeln habe ich eine kleine Plastikscheibe mit eingelegt. So kann nichts passieren.




Es sitzt durch die komplette Polsterung sehr bequem am Handgelenk.

Hier seht ihr noch Sandwiches, die kleine MugRugs werden sollen. Die Idee zu den Bäumchen kommt von Diary of a Quilter.
Hier quilte ich nur die Bäumchen noch einmal nach und vielleicht nochmal die Mittelnaht. Beim oberen sind die Bäumchen schon gequiltet. Eingefasst wird das Ganze dann mit einem weinroten Samtband.





Dann habe ich noch die Clutch von Schnabelina genäht. Eine wirklich schöne Tasche und die Video-Anleitung dazu ist auch sehr gut. Damit gelang die Tasche quasi spielend leicht.




Die Bilder dazu gibt es allerdings erst morgen, die Tasche ist zwar fertig, aber ich muss heute Abend noch die Verzierung machen.

Liebe Grüße
Sandra

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Rag Quilt - kleine Übung

Ich habe die Rag Quilts für mich entdeckt.




Den kuscheligen Vintage-Look der Nähte finde ich einfach nur schön.





Da ich mich langsam einer Quiltdecke für unser Bett nähern möchte, habe ich mich mal an einem kleinen Übungsstück versucht. Eigentlich hatte ich mich schon für einen Rag-Quilt fest entschieden.




Lisa ist wieder Nutznießerin. Sie ist eine dankbare Abnehmerin, denn ob es krumm und schief ist, interessiert sie nicht ;).




Das Deckchen wurde auch gleich inspiziert und probegesessen.




Doch nach diesem kleinen Übungsstück bin ich wieder unentschlossen.

Und zwar aus folgende Gründen:

1. Das Füllmaterial: für das Probestück habe ich normales 5mm Vlies genommen. Das Vlies sah eigentlich sehr weiß aus. Im Quilt wirkt es aber schmuddelig grau, gefällt mir nicht so gut. 
Da ich nicht weiß, ob jedes Vlies gleich wirkt, muss ich wohl noch mehr testen. Ich habe gelesen, dass auch gerne Fleece dafür genommen wird.




2. Das "Zerschneiden" der Nahtzugaben war bei diesem kleinen Stück schon eine Folter für meine Hände und auch für meine Schere. Ich habe eine kleine Stickschere benutzt, weil die schön scharf sind, aber meine Hand tat noch stundenlang weh hinterher. War vielleicht doch keine gute Idee. Wenn ich mir vorstelle, eine große Decke damit zu schneiden, tun mir bei dem Gedanken schon die Finger weh. 




3. Ich habe das alles durch die Nähmaschine gequält. Hier werden ja zuerst die einzelnen Patches fertig gequiltet und anschließend alles zusammengesetzt. Das Zusammensetzen war wirklich ein Krampf und hat nicht wirklich Spaß gemacht. Naja, meine Nähmaschine ist eben sehr rudimentär, absolutes Anfängermodell, hat 7 (!) Stiche und kann halt nähen und Punkt. Eigentlich toll, dass sie die Lagen überhaupt geschafft hat.




So, nun muss ich schauen, für was ich mich entscheide. 

Das größte Problem habe ich aber schon gelöst: Ich habe mir eine neue Nähmaschine gekauft. Und bis jetzt kann ich sagen: mit der ist ganz normales Nähen schon eine Wohltat.
Mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst :))).

Zur Probe habe ich Stoffreste zu einem sehr kleinen Läufer oder Deckchen zusammengenäht. Dieses Mal wollte ich es ohne Einfassband versuchen. Dafür wird einmal drum zu genäht, gewendet und noch mal abgesteppt und dann gequiltet.




Ich brauchte drei Versuche, bis ich das so zusammen genäht hatte, dass das Vlies später auch in der Mitte und die richtigen Seiten des Stoffes aussen waren. Ich habe mir echt an den Kopf gefasst! Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, es war schon sehr spät am Abend ;).
Gleich habe ich auch festgestellt, dass man die Nahtzugabe vor dem Wenden ordentlich zurückschneiden sollte, damit es hinterher keine unschönen Kanten gibt (so wie bei dem grünen Streifen). Durch den starken Schatten sieht es aber schlimmer aus, als es ist.
Aber es ist ja ein Übungsstück.




Ich habe verschiedene Stiche ausprobiert. Diese Nähmaschine kann nämlich mehr als 7 Stiche ;).
Woran man sich sofort gewöhnt und richtig genießt ist die Automatik der Maschine. Start-Stop-Automatik (kein Fußpedal mehr nötig), automatischen Vernähen, automatisches Fadenabschneiden, Absenken der Nadel und ich liebe die stufenlos regelbare Geschwindigkeit. Genau richtig für mich, so kann ich alles schön langsam machen und die Nadel trifft auch dort, wo sie hin soll.
Macht einfach nur Spaß!

Liebe Grüße
Sandra




Montag, 7. Dezember 2015

Ein sehr dicker Schal für sehr kalte Tage

Mein Palmscarf von We are Knitters ist schon seit einiger Zeit fertig.




Er ist wunderschön lang, wunderschön weich und schön warm!




Nach dem Waschen hat er sich noch mal toll entfaltet und das Muster kommt richtig gut zur Geltung.




Nur trocknen wollte er nicht.




Über eine Woche lag er quer durch die Wohnung.




Gestern schien mal kurz die Sonne, diese ungewohnte Helligkeit musste ich gleich nutzen ;).




Die Farbe ist so ein ganz helles dezentes Khaki, passt somit ziemlich zu allem, was sich bei mir im Schrank tummelt.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei We are Knitters, dass ich dieses Strick-Kit testen durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht!


Liebe Grüße
Sandra

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Oh Tannebaum!



Seit dem Wochenende steht die erste Weihnachtsdekoration.




Hinzu gesellt hat sich ein kleines Bäumchen. 




Die Idee ist aus der Anna Spezial für Weihnachten.




Perfekt für Restestoffverwertung.




Die Sterne sind mit einem dünnen Faden verbunden ...




... und die Perlen habe ich einfach mit einer Stecknadel aufgesteckt.




Anschließend auf ein kleines Väschen, bzw hier ein Teelichthalter gelegt.




Solange die Katze nicht dagegenrennt, hält alles gut.




Die Streifen des Cordstoffes sind eigentlich grünlich. Aber manchmal macht die Kamera eben ihre eigenen Farben :).





Auf ravelry in der Funnies-Gruppe für den Weihnachts-KAL habe ich letztens beim Stöbern einen tollen Marktkorb im Patchworkstil entdeckt, den ich wirklich super fand. Weil er schön groß ist und dort mehrere Projekte reinpassen werden. Nur an einem Projekt arbeiten kann ich ja nicht ;).




Es hat etwas gedauert, dafür die Anleitung zu finden. Aber beim Quiltshop Kaleidoskop bin ich fündig geworden. Sogar mit passendem Stoffpaket und Vlies dazu!
Ein toller Shop und gar nicht mal so weit weg von mir, so dass sich vielleicht mal eine Fahrt nach Werne lohnt!

Das Paket war nicht ganz billig und je mehr ich mich mit Patchwork beschäftige, desto mehr stelle ich fest, dass Stoffe doch ganz schön ihren Preis haben, sofern man sie nicht über Butinette bezieht.

Bei dem Marktkorb-Paket sind die Stoffe dafür schon fast alle passend geschnitten, ich spare mir also bei so vielen Streifen viel Arbeit und Zusammenstell-Überlegungen. Und als Meterware hätte es mich ähnlich viel gekostet.

Das, was ich dann aber doch wirklich teuer finde, ist die Anleitung für 5,00 Euro (Einzelpreis). Denn das ist nicht wenig und die Anleitung ist im Prinzip nur eine kurze Beschreibung der Vorgehensweise. Die hätte ich mir schon etwas ausführlicher gewünscht. 
Ich bin Anfänger und weiß noch nicht viel und das nicht alles für Anfänger optimiert ist, ist mir auch klar. Aber der ein oder anderen Hinweis-Satz (außer in einem Grundlagenbuch zu schauen) hätte ich gut gefunden. Ich erwarte nicht, das mir Naht- oder Sticharten oder andere wirkliche grundsätzliche Dinge erklärt werden oder es richtig ins Detail geht, aber Methoden sollten schon mit ein zwei Sätzen mehr beschrieben werden, damit man wenigstens weiß, in welche Richtung es gehen soll. Muss ich erst alles ergooglen und es mir selbst zusammenreimen oder dort nachfragen (was angeboten wird), mache ich mir die Anleitung ja quasi selber. 
Also bezahle ich eigentlich nur die Idee und da finde ich 5 Euro teuer.
Im Prinzip ist es ja in vielen Zeitschriften nicht anders, da verstehe ich auch oft nicht viel, dort bekomme ich nur mehr für mein Geld.

Nun denn, trotzdem freue ich mich, bald mit dem Korb zu beginnen.

Liebe Grüße
Sandra




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...