Sonntag, 28. Februar 2016

Brigitte kreativ



Neulich wurde ich gefragt, ob ich Interesse hätte, die neue Brigitte kreativ zu rezensieren.
Klar habe ich :).

Die Zeitschrift ist ein Allrounder und deckt viele Interessensgebiete ab, wie vorne auf dem Titel schon zu erkennen ist. Stricken und Häkeln nimmt allerdings einen sehr großen Teil ein.

Hier ein paar Beispiele zum Thema Stricken:




Alle Projekte sind eingestuft in drei Kategorien: Anfänger, Fortgeschrittene und Könner.




Pullunder, Pullover, Minikleid, Poncho oder Dreieckstuch. Es sind insgesamt doch recht viele, sehr abwechslungsreiche Anleitungen.




Besonders nett finde ich die Idee, Strickpullover nachzustricken, die berühmte Persönlichkeiten getragen haben. Dazu sind es auch sehr schöne Modelle. Bis auf den Strickhut von Audrey Hepburn, der sieht für meinen Geschmack sehr merkwürdig aus.




Den roten Pullover auf der rechten Seite finde ich zB. richtig schön.




Brigitte kreativ bietet auch Komplettpakete zum Bestellen, wie zB. diesen maritimen Pulli.

Sehr gut gefallen mir auch die Häkelprojekte.




Und es gibt Tipps zur Verwendung von Wollreste.




Dann gibt es ein paar Seiten für das Dekorieren mit Beton … Hochzeitsdekorationen, Berichte über Designer, kleinere Bastelarbeiten …




… und, hier wurde es für mich wieder interessant, einiges zum Nähen. Sowohl Kleidung, als auch Dekoration.

Als Extra-Beilage gibt es für eine weite Sommerhose ein Schnittmuster.
Das ist aber auch leider das einzige. Für alle anderen Nähprojekte gibt es nur kleine Zeichnungen und Maße, um das Schnittmuster selber zu erstellen. Das finde ich schade.
Für ein kleines Dekoteil das Muster komplett selber zu zeichnen geht noch, aber für größere Teile wie zum Beispiel für die enthaltene Schürze oder diese Tunika finde ich das schon sehr umständlich.




Es gibt unter anderem Anleitungen für bedruckte Bucheinbände, eine Tischdecke und Wendetaschen.




Natürlich wollte ich auch ein Projekt daraus testen. Ich habe mich für ein kleines Osterkörbchen entschieden.




Die Nähanleitungen sind sehr dürftig. Da musste ich schon richtig überlegen, wie es jetzt gemacht wird. 
Leider ist das schon fast typisch für Nähzeitschriften. Dabei würden oft schon ein paar Sätzchen mehr Licht ins Dunkel bringen. Obwohl ich zB schon mal eine Wendetasche genäht habe und eigentlich weiß, wie es geht, konnte ich die Anleitung hier nicht nachvollziehen.

Jedenfalls habe ich beim Körbchen alles genauso gemacht, wie es in der Anleitung steht, nur sieht mein Körbchen doch sehr anders aus. (Der helle Streifen ist noch die offene Wendeöffnung.)




Zwischen den Zacken kräuselt sich der Stoff extrem. 




Was eigentlich auch nicht wundert, 1 cm Nahtzugabe ist bei einem kleinen Dekoteil schon sehr viel und in diesen Ecken trifft viel Stoff aufeinander. Es gibt auch nur den Hinweis, die Spitzen zu kürzen, sonst nichts.




Ich habe dann sehr viel Stoff ein und weggeschnitten, es wurde aber nur leicht besser.

Wenn ich mir das Bild in der Zeitschrift genau angucke, sieht das abgebildete Körbchen allerdings auch aus, als wäre es ganz anders zusammengesetzt als es in der Anleitung steht.

Nun denn, gefüllt sieht man das Innenleben nicht so und ich denke, es findet Ostern wohl seinen Platz.




Am Schluß gibt es in der Brigitte kreativ noch Sammelkarten mit Erklärungen zum Ausschneiden und Sammeln. Das finde ich eine gute Idee.




Fazit:
Insgesamt hat mir die Zeitschrift gut gefallen. Es gibt viele schöne Inspirationen und Projekte.
Die Strick- und Häkelanleitungen habe ich nur kurz überflogen, finde sie aber ganz verständlich.
Die Nähanleitungen dagegen sind mir zu dürftig. Ich habe öfter nicht gewusst, was ich jetzt überhaupt machen soll und Schnittmuster waren nicht dabei. Die Zeitschrift kostet immerhin 6,50 Euro, da erwarte ich das.

Ich habe zwei Exemplare zugeschickt bekommen und würde eines davon gerne verlosen.
Wer Interesse hat und mitmachen möchte, hinterlässt mir einfach einen Kommentar bis Montagabend 24.00 Uhr.

Liebe Grüße
Sandra 

Dienstag, 23. Februar 2016

Wandquilt mit Baum

Mein erster Wandquilt ist fertig geworden.




Er ist eigentlich sehr einfach, nur aus fertigen Streifen eines Jelly Rolls zusammengenäht.




Nur die Baumapplikation war etwas aufwendiger. Die Vorlage des Baumes stammt aus einer Zeitschrift, ich glaube es war die Burda-Patchwork. Irgendwann mache ich den passenden Quilt dazu auch noch, nur zum jetzigen Zeitpunkt meines Könnens war er mir zu schwer und aufwendig. Ich wollte erst mal ein bisschen herum probieren.




Der Baum hat Ziernähte bekommen. Passt eigentlich eher zu einem Blatt, aber ich fand ihn sonst zu "nackig".




Gequiltet habe ich im Nahtschatten, zum einen mit einer geraden Naht ...




... und zur Abwechslung mit einer Stickvorlage von meiner Nähmaschine.




Guckt man genau hin, sieht man unterschiedliche Abstände der Blätter. Das liegt daran, dass ich alles mit dem Obertransport genäht habe und das soll man wohl nicht mit jeder Stickvorlage, gerade weil es unterschiedlich werden kann.
Da es aber mit dem hellen Garn nur vom Nahen sichtbar ist, stört mich das nicht großartig.




Die Sternchennaht finde ich sehr hübsch, die gab es zum Schluß einmal drum herum.




Dieses Mal habe ich auch gleich aus der Rückseite das Binding gemacht. Das war einfach und praktisch.




Oben noch ein paar Schlaufen zum Aufhängen und fertig.




Die Bilder sind bei uns im Wohnzimmer gemacht, weil es dort einfach heller zum Fotografieren ist (und trotzdem ging grad bei dem dunklen Wetter ohne Licht nichts).
Tatsächlich hatte dann das Binding die gleiche Farbe wie die Wand. Ich hoffe, man kann trotzdem alles gut erkennen. Bei uns im Flur, wo er nun letztendlich hängt, hebt sich der Quilt besser von der Wand ab, so dass das Grün schön zu Geltung kommt.

Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 16. Februar 2016

Katzenquilt - Katze Einstein

Mein erstes Kätzchen ist fertig geworden!
Darf ich vorstellen: Einstein




Bei Einstein wird auch gleich deutlich, wie ich diesen Quilt gestalten möchte. Ich nähe Blümchenkätzchen!
Der Originalquilt ist mit natürlichen Farben gestaltet, also Himmel blau, Katze mit realistischen Fellfarben, usw. Das wirkt auch sehr schön, aber so bunt ist einfach nicht meins.
Ich nähe hauptsächlich mit Stoff von Jelly Rolls. Daher hat der Katzenkörper eine Extra-Naht, da die Streifen nicht breit genug waren. Aber ich dachte mir, eine Naht mehr oder weniger ist bei dieser Technik auch egal. Die Katze wird noch bestickt: Blümchen im Gras, Augen und Schnäuzchen im Gesicht

Der Block ist kleiner als ich dachte, ca. 15 x 15 cm (ja, die Maße standen wohl dabei, alles in Inch, da habe ich mir die Mühe des Umrechnens nicht gemacht und mich überraschen lassen ;)).




Ich habe mich das erste Mal in Paper Piecing geübt und ich muss sagen: was für ein Gefummel mit winzig kleinen Stofffetzen! Um so unglaublicher, das diese Puzzelei aber total viel Spaß macht.
Meine wahrscheinlich üblichen Rückschläge wie Stoff verkehrt herum annähen oder schon nähen, ohne zu kontrollieren, ob das Stoffstück überhaupt groß genug ist, hielt sich in Grenzen. Mein Favorit ist aber, beim Nahtzugabe eines bereits angenähten Teils passend schneiden, das Papier falsch geknickt zu haben, so dass ich das eigentliche Stoffteil abgeschnitten habe und nur noch die Nahtzugabe übrig blieb. Das fand ich dann aber irgendwie so lustig, dass ich mich gar nicht aufgeregt habe.

Jedenfalls bin ich infiziert!

Da guckt die Lisa!



Liebe Grüße
Sandra



Freitag, 12. Februar 2016

Sterne

Ich bin zwar noch nicht weit fortgeschritten, möchte aber trotzdem schon mal ein bisschen von einem Quilt, an dem ich gerade arbeite, zeigen.




Es sind Kaleidoskop-Sterne für einen größeren Quilt nach der Anleitung von Rosemarie Reinelt.
Sie hat einen eigenen kleinen, wirklich tollen Shop in Gütersloh, den ich im Internet entdeckte, als ich dort nach Stoffläden suchte, weil ich beruflich nach Gütersloh musste.

Der Shop war ein Traum, spezialisiert auf Patchwork und Quilten. Soviele schöne Stoffe und Muster ... ich hätte mich doof und dusselig kaufen können. Ich konnte mich aber beherrschen und habe erst mal klein angefangen. Da ich regelmäßig nach Gütersloh muss, werde ich jetzt immer einen Zwischenstopp dort einplanen.
Frau Reinelt war sehr sehr nett und hat mich super beraten. Im Hinterzimmer werkelten gerade zwei Frauen an ihren Quilts, denen ich ein bisschen zuschauen durfte und gleich was dazu gelernt habe.
Geschlagene zwei Stunden habe ich dort verbracht, es war wirklich toll und ich kann diesen Laden wärmstens empfehlen!!


Ich habe mich für einen Blätterstoff beim Stern und für einen hellblauen Hintergrund entschieden.




Die Blöcke waren recht fix zugeschnitten.




Ich habe mich sehr um Präzision und Genauigkeit bemüht.




Am Anfang dachte ich, es sei mir gelungen, denn da passten die Einzelteile noch schön zu einander.




Als ich dann die einzelnen kleinen Viertel zusammennähte, wurde es schon heikler.




Trotzdem war ich mit dem ersten Stern eigentlich sehr zufrieden.

Der zweite und dritte Stern passte aber leider schon weniger gut, obwohl ich alles wirklich genauso gemacht habe. Ich schiebe es auf die Zuschnitte, wahrscheinlich variieren sie doch.

Einer der Blöcke ist sogar kleiner als die anderen zwei, obwohl die Nahtzugaben meiner Meinung nach gleich waren ... aber schwören tue ich nicht. ;))

Naja egal, muss man eben nicht so genau hingucken, ob die Ecken auch wirklich alle toll aufeinander treffen.

Durch denn Kaleidoskop-Effekt der Sterne wird der Blick des Betrachters eh abgelenkt :).
Hier noch mal alle drei:






Die drei Sterne sind schon ein Weilchen fertig und bald werden die nächsten in Angriff genommen ...
... wenn mir nicht immer neue Sachen dazwischen kämen.

So habe ich den Hasenbach Challenge Blog entdeckt. Schon länger bewundere ich die tollen Arbeiten der zahlreichen Bloggerinnen, die immer wieder darüber berichten.




Ich verirrte mich auf die Seite von Claudia Hasenbach (ich weiß auch nicht, wie das geschehen konnte ;)) und verliebte mich prompt in den Katzenquilt. Es war mich sofort klar, den will ich machen :).
Also Anleitung gekauft und am Wochenende will ich mich daran versuchen.
Allerdings wird er bei mir nicht ganz so bunt werden.

Da ich den passenden Blog dazu, den Katrin (Cattinka) ins Leben gerufen hat, so toll finde, habe ich mich entschieden, dort mitzumachen. Mit Gleichgesinnten nähen macht immer viel Spaß!
Schaut doch mal rein, es lohnt sich!

Ansonsten stricke ich noch fleißig an meinem Poncho und werde ihn hoffentlich bald fertig haben.
Achja und mein Wandquilt ist auch fast fertig ... dieses Wochenende werde ich sehr fleißig sein :).

Liebe Grüße
Sandra




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...