Dienstag, 20. Februar 2018

KSW - Finale - Praktische Nähutensilien

Heute ist das Finale vom KSW 30 und ich freue mich, meine Ergebnisse zeigen zu können.
Wer den KSW noch nicht kennt, findet alle Infos dazu hier.




Ich überlege ja immer, was ich Sinnvolles aus dem Stück Stoff machen kann, damit es nachher nicht nur irgendwo herumliegt, sondern im Idealfall auch wirklich gebraucht wird.




Um mich zu inspirieren und um Ideen zu suchen, schaue ich gerne bei Pinterest. Dort bin ich auch dieses Mal fündig geworden. Ich habe mir mal ein Armband gemacht für meine Stecknadeln und gemerkt, ich benutze es kaum, viel zu umständlich, es mir immer an den Arm zu binden und irgendwie stört es auch. Deshalb musste dieses neues Nadelkissen her: ein kleines Kronenkissen. Die Anleitung mit Tutorial habe ich von hier.




Diese kleine Schale ist eigentlich eine Schale für heißes Mikrowellengeschirr. Sie funktioniert natürlich auch in jeder anderen Größe.




Meine Klammern bewahre ich in einer Schublade in einem kleinen Holzschränkchen auf, das bei mir auf dem Tisch steht. Diese Schublade kann man herausziehen und ich kann sie ebenfalls als "Schale" benutzen. Aber ich brauche meistens nur ein paar und da ist die kleinere praktischere Schale einfach besser.
Ebenso für andere Kleinigkeiten, die beim Werkeln schnell mal im Weg sind und von mir gerne versehentlich vom Tisch gewischt werden.




Die Schalen habe ich einfach ohne Anleitung genäht, das Prinzip ist ja sehr deutlich, wenn man sie nur anschaut. Einfach vier Quadrate zusammennähen, jeweils in der Mitte pro Seite kleine Abnäher reinsetzen, verstürzen, fertig.

Es hat mir wie immer sehr viel Spaß gemacht und jetzt schaue ich mir die Ergebnisse bei Nadelsuse und Appelkatha an.


Liebe Grüße
Sandra


verlinkt bei creadienstag und HoT


Montag, 19. Februar 2018

Dies und das - viel Genähtes

Bislang laufen meine Großprojekte nach Zeitplan und ein UFO mischt auch wieder mit.
Ich beginne mit meinem 2. Block "Wohin die Liebe fällt".




Ich wollte unbedingt jetzt mal Kurven ausprobieren. Die Größe der Einzelteile hat es nicht ganz einfach gemacht, das Ganze zu handhaben, da hier beim Zusammennähen die Teile nebeneinander liegen.
Jetzt ist gerade Block Nr. 3 in Arbeit, kleinere Teile, aber viele Ecken, die passen müssen.


Dann habe ich für den Katzenquilt endlich die letzte Katze genäht. Ich habe den Block ganz leicht vereinfacht, um Tür und Fenster kommen eigentlich noch dünne Balken herum, aber ich muss ehrlich sagen, das war mir zu kleinteilig.




Schaut euch mal die winzig kleine Katze an. Das war wirklich eine Herausforderung an Fummelei. Lustiger Weise passt diese von allen Katzen am besten. Hier bin ich auch erstmal an meine Grenze gestoßen. Das Nähen ging ja noch, aber das Papier entfernen macht da einfach keinen Spaß ;). An alles bin ich auch nicht dran gekommen, aber egal, das Ergebnis sieht gut aus.
Und hier noch mal alle meine Katzen.





Zu guter Letzt habe ich die Februar Blöcke von den 6 Köpfe 12 Blöcke fertig genäht.




Dieses Mal habe ich den Stoff ja gestärkt, damit es hinterher besser passt. Nun, das tut es trotzdem nicht, sie sind zu klein. Dafür aber schön gerade und einfacher beim Nähen war es auch. Warum es jetzt nicht passt, kann eigentlich nur an der Nahtzugabe liegen oder immer noch am Zuschneiden. Das weiß nur der liebe Nähgott ... ich hab mein Bestes gegeben :).
Die Anleitung für diesen Block mit dem Namen Bright Hopes findet ihr bei Nadra.


Morgen ist das Finale vom KSW 30, da lesen wir uns dann hoffentlich schon wieder.


Liebe Grüße
Sandra


MerkenMerken

Mittwoch, 7. Februar 2018

KSW 30 - Fortschritte

Ich bin tatsächlich schon fertig mit meinem KSW - Ergebnis und muss nur noch auf schönes Wetter warten, um schöne Fotos zu machen. In dieser Jahreszeit bedeutet das einfach nur, es muss hell draussen sein ;).




Zwei Schnappschüsse mit dem Handy für den Blick durchs Schlüsselloch konnte ich heute morgen aber schnell noch machen, bevor es zur Arbeit ging. Leider nicht ganz scharf geworden, aber man soll ja auch gar nicht erkennen, wie es aussieht ;).




Die KSW 30 wird dieses Mal von Susanne von Willkommen in der Fitzfädelstub' ausgerichtet. Als Vorlage diente der rosa Blümchenstoff. Eine für mich sehr dankbare Wahl, da ich erstens Blümchen mag und es gab genug passende Farbtöne für die Wahl der Kombinationsstoffe.




Und da ich schon mal dabei bin, unvollständige Dinge zu zeigen: Für den Februar Block von 6 Köpfe 12 Blöcke habe ich am Wochenende schon mal den Stoff zugeschnitten. Dieses mal gestärkt, was man auf dem Bild schon sieht. Der Stoff liegt schon recht steif da. Nächstes Wochenende geht es dann vielleicht ans Nähen. Eilig habe ich es nicht, dann muss ich nicht so lange auf den März warten ;). Und ich liege mit meinem Strickpulli auf der Zielgeraden und will ihn jetzt als erstes fertig bekommen.




Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Liebe Grüße
Sandra


Dienstag, 30. Januar 2018

Wo die Liebe hinfällt ...

Das ist ein ganz toller Quilt von Roswithas Quiltshop Country Rose Quilts. Die Anleitung habe ich mir mal vor über einem Jahr gekauft als ich diesen Quilt bei Marita gesehen habe. Ich wollte diesen Quilt mal beginnen, wenn ich meinen Kaleidoskopquilt fertig habe. Nun wollte es aber der Zufall, dass ich eher damit anfange.




Durch den Quilt von 6 Köpfe 12 Blöcke habe ich mich dazu durchgerungen und ich muss wirklich sagen durchgerungen, der Gruppe auf Facebook beizutreten, um dem gemeinsamen Nähen näher zu sein. Ich mag Facebook nicht und habe bislang an nichts teilgenommen, was nur dort stattgefunden hat. Dieser Social Media Kram ist einfach nicht meins. Wie in vielen anderen Gruppen und überhaupt bin ich eher die stille Leserin.
Wo ich dann schon mal da war, sind mir gleich noch ein paar wenige Gruppen mehr ins Auge gesprungen, unter anderem die Gruppe für "Wo die Liebe hinfällt", eigentlich nur, um Inspiration zu Stoffkombinationen für diesen Quilt zu bekommen. Just wurde da einige Tage später beschlossen, ab Januar je einen Block zu besprechen und gemeinsam zu nähen.
Lustigerweise ist mir da auch überhaupt erst aufgefallen, dass es bei diesem Quilt um English Paper Piecing geht, also alle Blöcke werden mit Hand genäht. Das bin typisch ich ;). Erst haben wollen und dann erst genau hingucken. Ich finde es aber super, so kann ich das schön auf dem Sofa machen.




Dieses ist nun der erste Block von 25 aus dem Quilt. Ich werde dazu Stoff verwenden, den ich sowieso schon gehortet habe, bevorzugt Tilda Stoffe und was gut dazu passt. Das kann ich auch bequem nachkaufen, falls es doch nicht reicht.




Mit Hand zu nähen ist übrigens eine schöne und entspannende Sache.

Liebe Grüße
Sandra


verlinkt bei creadienstag und HoT



Freitag, 26. Januar 2018

Tasche Ludwig von elbmarie

Letztes Wochenende habe ich meinen ersten Näh-Workshop absolviert und zwar einen Taschen-Workshop mit Sabine von Elbmarie. Ich habe mich sehr gefreut, als ich letztes Jahr auf ihrem Blog las, dass sie hier in die Gegend kommen würde. Veranstaltet wurde der Workshop von Tanja vom Meppener Stöffchen.




Jede Teilnehmerin durfte an dem Samstag ihre Wunschtasche aus Wachstuch nähen.
Ich habe mich für den Ludwig entschieden. Zum einen, weil ich so ein Taschen-Level noch nicht genäht hatte und zum anderen hat sie als kleine Reisetasche eine schöne Größe. Obwohl Wachstuch mich nie sonderlich gereizt hatte, wollte ich es mal ausprobieren. Gerade mattes Wachstuch hat für mich durchaus seinen Reiz. Es sieht schön aus, ist wetterfester als normaler Stoff und schön stabil.
Somit ist dieser Ludwig als Schnitt und meine Stoffauswahl perfekt für unsere Kurztrips nach Norderney :).




Der Ludwig hat schöne Details wie diese Klappentasche an der Seite ...




... verschließbar mit einem Steckschloss.




Eine kleine Reißverschlußtasche vorne ...




... und eine große Reißverschlußklappe oben, so dass man die Tasche auch schön bis zum Rand vollstopfen kann. Diesen Reißverschluss so anzubringen, dass er nachher auch perfekt passt, war meine persönliche große Herausforderung. Und es ist gelungen :).




Das Innenfutter ist ebenfalls maritim.




Die Tasche ist sehr geräumig, es passt viel rein.




Der Ludwig wird ganz sicher nicht nur eine Reisetasche, sondern für große Projekte auch eine Projekttasche, wenn ich mich mit meiner Freundin zum Handarbeiten treffe.
Mit Wachstuch zu nähen, ist schon etwas anderes, da er sehr viel steifer als verstärkter Stoff ist. Zudem kann man auch nicht beliebig die Nähte wieder trennen, ohne dass das Wachstuch leidet. Meine Wachstuchauswahl kam mir da gut entgegen, da sich die Löcher wieder ganz gut zusammenzogen. Allerdings mag meine Nähmaschine Wachstuch wohl nicht gerne, denn sie hat immer wieder Stiche ausgelassen, trotz neuer Nadel. Mit dem Obertransport war es tatsächlich noch schlimmer als mit dem normalen Füßchen. Nur wenn ich auf der langsamsten Stufe nähte, hat sie größtenteils mitgemacht. Vielleicht passte auch das Garn nicht, es kann viele Ursachen haben.

Der Workshop und mit vielen anderen zu nähen hat mir sehr viel Spaß gemacht und würde ich jederzeit wiederholen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Sabine und Tanja waren total nett und hilfsbereit, ich habe neue Techniken dazu gelernt, es war ein rundum toller Tag!




Von Sabine gab es für jeden ein kleines Täschchen mit einem Mars als Geschenk. Ich habe es mir aufbewahrt, als Belohnung wenn mein Ludwig fertig ist. Gestern war es soweit und das Mars war lecker ;).


Als ich die Tasche fotografieren wollte, war Lisa sofort zur Stelle. Sie kommt zwar hier und da, wenn ich Fotos mache, ist aber auch schnell wieder weg. Aber der Ludwig hat sie in seinen Bann gezogen.




Überall wo der Ludwig stand, wurde er von allen Seiten ...




... und ganz genau ausgiebig begutachtet.






Es war nur eine Frage der Zeit :))





Liebe Grüße
Sandra


Donnerstag, 18. Januar 2018

Row by Row Quilt 2018 von 6 Köpfe 12 Blöcke

Nachdem ich bei Gesine den Januar-Post für den neuen Jahresquilt von 6 Köpfe 12 Blöcke gelesen hatte, war spontan mein Interesse geweckt. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag. Den Quilt für 2017 habe ich eher nur so nebenbei mitverfolgt.




Vielleicht war es das hübsche Herz? Oder dass es ein Row by Row Quilt wird? Davon schwirren nicht allzu viele auf den Blogs herum. Meine Neugierde war geweckt und als ich las, dass dafür sogar Stoffpakete angeboten wurden, habe ich mich bei den einzelnen Damen mal umgeschaut und da ist mir doch tatsächlich einer sofort ins Auge gesprungen: Türkis, Grau, Weiß
Damit war die Entscheidung gefallen.




Ich wusste gleich, kunterbunt würde der Quilt bei mir ganz sicher nicht werden. Auch wenn sich sicherlich sehr schöne Ergebnisse damit erzielen lassen, für mich ist das nichts.




Ich habe mich sogleich an die Umsetzung gemacht, habe alles akkurat zugeschnitten, lief alles super.
Beim Zusammennähen habe ich dann schon gemerkt, dass es wieder nicht immer passen wird. Aber ich bin ganz zufrieden. Nichts ist so schief, dass ich es nicht noch ausgleichen kann. Zudem habe ich gelesen, dass man den Stoff vorher mit Sprühstärke behandeln soll, damit er sich beim Nähen nicht verzieht. Das werde ich das nächste Mal probieren und mal schauen, ob es den "berüchtigten" Unterschied macht. Zusätzlich habe ich mir noch ein 6x6 Inch Lineal gekauft, wo ich in einem Mal ganz genau die Nahtlinien einzeichnen kann, damit es beim Zusammennähen noch schön gerade wird und alle Blöcke noch gleich groß werden.




Jeden Monat gibt es bei einem der 6 Köpfe ein Tutorial für einen Block, von dem dann mehrere für eine ganze Reihe genäht werden, in zwei verschiedenen Größen.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 16. Januar 2018

Meine Strandläufer Tasche

Noch aus dem Adventskalender von farbenmix kam dieses Schnittmuster für eine schöne Beuteltasche.



Ich habe sie nicht jeden Tag mitgenäht, sondern zwischen Weihnachten und Neujahr angefangen und nun vor kurzem vollendet.


Ein schöner einfacher Schnitt ...




... mit hübschen Details wie der Karabiner für die Innentasche ...




... und noch mal ein Karabiner aussen für ein Dekoteil. Bei mir erst mal zwei Herzknöpfe.




Die Tasche hat keinen Reißverschluss, was ich eigentlich nicht so mag. Nicht dass ich permanent denke, mir greift da jeder rein, das Talent, die Tasche unglücklich zu fassen zu bekommen und den Inhalt über Kopf auszuleeren, ist das größere Problem.
Ich wollte sie aber nach dem Original-Schnittmuster nähen. Ohne Abwandlungen. 
Ok, eine gab es dann noch. Der Gurt ist auch aus dem Oberstoff gemacht, ohne Schieber, Ringe und der gleichen. Meistens finde ich das einfach schöner.

Irgendwann hatte ich mir mal Handmade-Etiketten gekauft, sie gerieten in Vergessenheit, wurden neulich wiedergefunden und hier habe ich sie für die Rückseite endlich einmal verwendet.




Nicht ganz so zufrieden bin ich mit dem Steckschloss, was aber an jenem selber liegt. Ich fand den Lederzusatz sehr schön, habe im Internet aber auch nur ein Bild von vorne gesehen. Das Leder ist sehr sehr dick und dadurch, dass die Taschenklappe ja nun auch nie dünn ist, muss man das Steckschloss immer ein bisschen rein quetschen, weil die Klappe immer erst auf dem unteren Lederstück aufstößt. Wer denkt sich sowas Unpraktisches aus? Zumindest das Leder an der Tasche hätte dünn sein müssen.




Die Tasche hat mich schon ein paar mal begleitet. Sie ist perfekt für einen Trip, bei dem man nicht viel mitnehmen will, selbst ein Buch passt locker mit rein.




Der Schnitt eignet sich auch sehr gut für Anfänger. Ich habe gestern meine Freundin, die noch nie eine Tasche genäht hat, einmal diese Tasche nähen lassen und es hat super geklappt.


Liebe Grüße
Sandra 


verlinkt bei creadienstag und HoT

Samstag, 13. Januar 2018

Spirit of Life CAL - eine gehäkelte Stola

Den CAL Spirit of Life von LillaBjörn's Crochet World habe ich inzwischen auch fertiggestellt.




Ich finde, so eine Stola ist ja immer schwer, in seiner ganzen Pracht schön zu fotografieren. Daher gibt es jede Menge Detailaufnahmen ;)




Gehäkelt wurde mit zweierlei Scheepjes-Wolle, Spirit und Catona, und drei verschiedenen Häkeltechniken.




Während sich die Spirit ganz toll verhäkeln ließ, war ich von der Catona nicht ganz so begeistert, denn die Verzwirnung löste sich sehr schnell auf und ich erwischte schnell mal nur die Hälfte der Fäden.




Ich habe darauf verzichtet, die Stola noch mal zu spannen. Sie ist von sich aus schon sehr gleichmäßig gelungen und sie ist mir so auch groß genug.




Die Abschnitte waren gut in jeweils einer Woche zu schaffen und es gab wieder viele schöne Muster zu häkeln. Hier sieht man das Mosaic Crochet, das tolle grafische Muster ergibt.




Bei der Farbauswahl habe ich mich wieder einer von Tatsiana vorgeschlagenen Variante bedient, die man als fertiges Kit kaufen konnte. Ich mache es mir ja gerne einfach :).




Ausserdem ist es für mich im Endeffekt billiger, da ich dazu neige, lieber  zuviel als zuwenig zu kaufen ;).




Overlay-Häkeln war auch wieder mit dabei.




Dieses Muster ist eine neue Technik, die ich gelernt habe und heisst C2C (corner to corner crochet) und ergibt tolle grafische Muster und Farbspiele. Hier häkelt man diagonale Streifen. Einmal begriffen, geht dieses Technik sehr flüssig von der Hand.




Die CALs von Tatsiana sind immer sehr schön, super gut erklärt mit Bildern und dieses Mal auch mit Videos. Die Anleitung gibt es in sehr vielen verschiedenen Sprachen.




Auch bald startet wieder ein neuer CAL bei ihr. Diesen werde ich aber nicht mitmachen. Für das Erste habe ich nach der Decke, diesen Schal und etliche Tierchen, erstmal genug gehäkelt.
Ausserdem habe ich noch den Hygge-Schal vom letzten Jahr, der will auch noch fertig werden und meine Adventskalenderdecke. Die werden sich aber noch ein wenig gedulden müssen.

Liebe Grüße
Sandra


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...