Mittwoch, 20. Januar 2021

Endlich fertig ... mein 3 in 1 Pulli

Ich fackel nicht lange und zeige gleich ein Tragefoto.
 
 

 
Und zwar, weil mir der Pulli an mir selber tatsächlich mal besser gefällt als auf meiner "schlanken" Puppe.
 
 

 
Ich hatte diesen Streifen-Pulli irgendwann mal bei Ute gesehen und irgendwann mal angefangen. Gestrickt aus 5 verschiedenen Farben der Wolle Twisted Fifties von Dibadu, eine schöne, sehr angenehme Wolle, die einen aber gerne einen kleinen Schrecken einjagt. Nach dem Waschen wirkte der Pulli erst recht ausgeleiert und sehr viel länger. Das hat sich aber GottseiDank gegeben. 
Ich habe allerlei geändert an der Anleitung, die sehr aufwendig ist. Ich habe das mittlere Rollbündchen durch Perlmuster ersetzt ...
 



... und die Ärmel nicht so überlang gemacht. Das war recht kniffelig, da ich natürlich nicht darauf geachtet habe, die gleiche Maschenzahl zu erreichen und da ich keine Lust hatte, die Ärmel wieder aufzumachen, weil sie auch gut passten, habe ich bei den Abnahmen an der Ärmelnaht improvisiert, bis irgendwann die Maschenanzahl wieder stimmte.




Den Ausschnitt habe ich ebenfalls anders gemacht, ich habe hier keine Knopfleiste wie im Original gemacht, sondern ... ich weiß gar nicht, wie man so eine Lücke nennt ... einfach nur einen Schlitz gemacht. Dann werden eigentlich alle anderen Farben wiederholt, aber das war mir zuviel und so ist es nur bei dem Grün geblieben. Durch den Schlitz ist die Konstruktion eigentlich ein Logikfehler, weil man dadurch das Grün sehen müsste, aber ich wollte da nichts hintersetzen, was vielleicht unschön aussieht und so hat man was zum Überlegen, falls irgendjemand denkt, da stimmt was nicht ;).
 
 

 
Ich habe Größe L gestrickt und konnte der Anleitung auch ganz gut folgen. Trotzdem hatte ich manchmal den Eindruck, das einige Zahlen nicht stimmten oder nicht richtig übersetzt waren. Ich hab dann einfach so weitergemacht, wie ich es für richtig hielt. 
Der Pulli ist wirklich ein tolles Design. Zum einen, weil er gut passt, man ihn nach Geschmack variieren kann und ich das Schichten der "Lagen" im Schräglook sehr raffiniert finde.
 
Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 5. Januar 2021

Neues Jahr - neues Tuch - Panta Rhei

Schon im Dezember habe ich mir vorgenommen, UFOs fertig zu machen oder zu eliminieren und meinen Stash etwas abzubauen. Das habe ich auch getan, wenngleich mein Finger trotzdem öfter mal den "Kaufen-Button" drückte. Zumindest ist es nicht mehr geworden ... glaub ich.
 
So habe ich meine Decke beendet und so einige angefangenen Tücher wieder aufgeribbelt. Obwohl ich schon relativ weit war. Entweder war das Garn für das ausgesuchte Muster doch nicht passend oder ich hab einfach drauf los gestrickt und mich irgendwie "verheddert" und das Ergebnis gefiel mir nicht mehr. 
 
 
 
 
Und letztendlich habe ich mich auch wieder meinem eher unbeliebteren gefachten Garn gestellt und die wunderschöne Stola Panta Rhei beendet.
 
 
 
 
Der Endspurt lief erstaunlich gut, das gefachte Garn hat mich fast gar nicht mehr gestört.
 
 
 
 
Den Farbverlauf des Bobbels finde ich aber nicht so ganz gelungen. In einigen Bereichen ist er fließend und dann wieder recht hart. Gewollt sieht das für mich nicht unbedingt aus. Naja, getragen wird es kaum auffallen.
 
 

 
Das Muster kommt von Annette Aue und lässt sich ganz toll stricken. 
 
 

 
Es verzeiht kleine Fehler, die man hinterher überhaupt nicht mehr sieht und man hat es sich schnell gemerkt, weil es wunderbar logisch ist, so dass man nicht mehr in die Anleitung gucken muss.
 
 

 
Kaum mache ich Fotos, drängt sich unsere Flauschkugel Zara vor die Kamera und auf das gute Stück.
 
 

 
Das nutze ich gleich noch mal für eine Nahaufnahme. So ein süßes Schnäuzchen ...
 
 
 
 
Als Nächstes habe ich meinen 3 in 1 Pullover wieder hervorgekramt ... irgendwann mal begonnen. Ich bin guten Mutes, dass er im Januar fertig wird.
 
 
Liebe Grüße
Sandra

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Frohe Weihnachten und ein Winter Haus

Heute ist Heilig Abend und auf die letzte Minute fertig geworden ist das Stickbild "Winter House".
 



Gesehen habe ich es vor fast genau einem Jahr bei Jutta auf ihrem Blog und fand das Motiv so schön winterlich, weihnachtlich anhauchend und sehr heimelig. Nach einiger Suche im Weg habe ich tatsächlich das Motiv gefunden, gekauft und auch schon letztes Jahr begonnen.
Heute vormittag wurde es nun gerahmt und steht nun erst mal in unserem Bücherregal für den Rest der Weihnachtszeit.
 
Meine lieben Lesende,
ich danke euch von ganzem Herzen für eure Aufmerksamkeit, für das kommentierte und das stille Lesen, für eure lieben Kommentare und für eure eigenen Blogs und spannenden Posts.
Lasst euch von der Epidemie nicht unterkriegen, genießt die Feiertage und bleibt gesund! Erfreuen wir uns an dem, was wir haben und erleben können und genießen einfach die kleinen Momente des Glücks.

Ich wünsche euch allen wunderschöne Weihnachten!

Liebe Grüße
Sandra
 
 
 

Montag, 21. Dezember 2020

Zara, mein kleiner Weihnachtself und das Bakers Basket - eine kleine Bildergeschichte

Dieses Jahr zu Weihnachten habe ich einige der kleinen Bakers Basket von Ducathi gestrickt. Sie sind superleicht zu stricken, perfekt für Wollreste und natürlich nicht nur zu Weihnachten nützlich. 
 


 
Eines ging am 1. Advent zu meiner Familie.
 


 
Eines habe ich für uns gemacht.
 


 
Und ein drittes wanderte nach Österreich zu meiner lieben Blogfreundin Karen. Ihr zu Weihnachten etwas zu schenken, ist zu einer liebgewonnenen Tradition geworden. 
Das Bakers Basket habe ich mit leckerer Schokolade gefüllt und es war bereit verpackt zu werden.
 
Und oh Wunder, unsere kleine Zara wurde neugierig.
 

Was ist das?

Kann ich das fressen?

Erst mal berühren.

Lieber noch mal prüfen.

Kann ich das jetzt fressen?

Ich glaub, ich kann das fressen ...

Oder ist da auch Hühnchen drin?

Kann ich dir beim Einpacken helfen?

Ist das Geschenk da drin?
 
Ich geh mal gucken ...
 
Oh, da glänzt was ... (zur Info: Schere ist abgerundet)
 
Kann man das fressen?

 
Nach einigen Versuchen, habe ich es dann geschafft, den kleinen Karton zu verpacken. Gar nicht so leicht, wenn die Katze unbedingt helfen will 😻.
 
Inzwischen ist das Paket pünktlich vor Weihnachten bei Karen angekommen und ich hoffe, sie hat ganz viel Freude damit (die Katzenhaare habe ich wieder weg gemacht, zumindest die, die ich gefunden habe :)). Aber sie wird es mir nachsehen, es wohnen schließlich auch zwei süße Samtpfoten bei ihr.

Liebe Grüße
Sandra
 

Sonntag, 20. Dezember 2020

Willkommen zum Teezauber Adventskalender Tag 20!

Heute am 4. Advent lade ich euch herzlich zum Teezauber ein: Zeit für eine Tasse Gelassenheit.
 
 
 
 
Claudia von "Alltagsbunt" hat dieses Jahr wieder einen wunderbaren Teeadventskalender veranstaltet und ich durfte schon viele leckere Tees genießen, Karten bewundern, liebe Grüße und tolle Posts lesen. Vielen Dank an alle und ganz besonders an Claudia für die Organisation!
 
Eigentlich wollte ich uns einen schönen Weihnachtstee aussuchen und hatte auch schon einen favorisiert, als mir im Supermarkt eine besondere Teepackung ins Auge fiel: Zauber der Zwerge
 
Ich habe mir vorgenommen zu Weihnachten mal wieder Herr der Ringe zu schauen. Ich liebe die Filme und die Geschichte und kann sie immer wieder gucken. Im Fernsehen laufen sowieso in dieser Zeit viele Märchen und andere schöne Weihnachtsgeschichten und so war für mich die Verbindung zu Weihnachten gleich geknüpft. Der Text auf der Packung las sich so schön und ich hatte gleich Lust bekommen, ihn auszuprobieren.
 

 

 
Zauber der Zwerge: 
Zeit für fabelhafte Tees. Zeit, sich in fremde Welten zu träumen. Entdecke eine genussvolle Welt voller Mythen und Magie. Lass dich vom Zauber der Zwerge in seinen Bann ziehen und erforsche die großen und kleinen Geheimnisse des sagenumwobenen Zauberwalds. In dieser märchenhaften Mischung vereint sich der Geschmack nach intensiv-würzigem Waldmeister mit dem süßen Geschmack nach Holunderblüten. Eine magisch-süße Früchtetee-Kreation, der wahrhaftig ein Zauber innewohnt. Für deine Momente voller Gelassenheit. 
 
Natürlich habe ich den Tee vorher gekostet und für lecker befunden. 
 

 
Für die Karten habe ich eine kleine Bastelstunde eingelegt und weihnachtliche Anhänger mit Kraftpapier kombiniert, einen kleinen Gruß hinzugefügt ...
 

 
... und hoffentlich jede Karte auch in den richtigen Umschlag gesteckt. 
 

 
Die Post hat mich dieses Jahr ein wenig geärgert, denn obwohl alle 24 Briefe gleich waren, kamen 2 Briefe gleich zweimal zurück, obwohl ausreichend frankiert, nicht zu schwer und nicht zu dick. Daher hoffe ich sehr, alle haben ihre Adventspost für heute pünktlich erhalten und ihr mögt den Geschmack dieses Früchtetees. Birgit (ohne Blog) und Birgitt, bitte meldet euch, falls es nun auch beim dritten Mal nicht geklappt hat (und natürlich auch jede von euch anderen, die bis heute nichts erhalten hat) ich schicke gerne einen neuen Brief raus. Ein wenig musste ich allerdings schmunzeln, weil es beide Male die Birgit(t)s getroffen hat.
 
Und hier sind einmal die vielen schönen Karten, die ich schon bekommen habe (Foto ist von Anfang der Woche).
 


 
Und vielen lieben Dank an Manu, dafür dass ich heute an meinem Tag auch einen neuen Tee genießen darf!

 
 
 
Morgen geht es bei Geli weiter. Ich freue mich drauf!
 
Ich wünsche euch schönen Adventssonntag!
 
Liebe Grüße
Sandra


Sonntag, 13. Dezember 2020

Ich habe beschlossen, meine Decke ist fertig!

Manchmal muss man aufhören, wenn es gut ist.
 
 

 

So dachte ich bei dieser Decke vom diesjährigen Scheepjes-Cal "d'Histoire Naturelle. Die Anleitung besteht eigentlich aus 6 Teilen, ich habe habe sie nach Teil 5 beendet. In Teil 6 sind Elemente, die mir nicht gefallen, denn dort befinden sich viele Luftmaschenketten auf der Rückseite und sowas finde ich bei einer Decke eher unpraktisch. Ausserdem gibt dieser letzte Bogenpart aus Teil 5 selber eine sehr schöne Kante.

 
 
 
Insgesamt gefällt sie mir gut, wobei ich aber auch sagen muss, dass viele schöne Detail in der Masse der ganzen Details untergehen.
Wie diese süßen Elefanten zum Beispiel ...


 
 
 ... Schmetterlinge und Bienen (findet ihr sie?)...
 
 
 
 
 ... Blätter ...
 
 

 
... oder Lace-Ecken mit Grannys.


 
 
Die Decke war sehr kurzweilig zu stricken. Ein bisschen genervt hat mich der ständige Fadenwechsel, auch bei gleichbleibender Farbe (weil man dann woanders begonnen hat oder lediglich eine Farbe dazwischen war).
 
Zara ist natürlich gleich drüber geflitzt. Immer und überall dabei, die Kleine :).
 
 
 
 
Hier wacht sie über unsere Adventsdeko.
 
 
 
 
Diese müssen wir jeden Abend wegräumen, sonst räumt Zara sie weg. Kaum sieht man nicht hin, beisst sie in die (künstlichen) Flammen und schnappt sich die einzelnen Deko-Teile. Ganz wie vorhergesehen, daher haben wir sonst auch nur noch ein bisschen Leuchtdeko verteilt, wo die Katzen nicht heran kommen.
Aber kann man ihnen böse sein, wenn sie einen so anschauen?
 
 
 
 
Nein, das geht nicht :).
 
 
Ich wünsche noch einen schönen Adventsabend!
Liebe Grüße
Sandra

Mittwoch, 9. Dezember 2020

"Ein Geschenk von Bob"

WERBUNG

Neulich bekam ich eine Anfrage, ob ich nicht Lust hätte, mir den Film "Ein Geschenk von Bob" anzuschauen und darüber hier zu berichten. Mal abgesehen davon, dass die Kinos gerade geschlossen haben, wäre ich auch zu "normalen" Corona-Zeiten nicht hingegangen. Dort sind mir dann doch zu viele Menschen auf einmal. 

 
 

Als Alternative bekam ich dann angeboten, das Buch von James Bowen zu lesen. Und da ich schon den ersten Teil "Bob, der Streuner" seinerzeit gelesen hatte und es mir sehr gefiel (eine wirklich schöne Geschichte fürs Herz und alle Katzenliebhaber), habe ich gerne zugestimmt. Das Wintermärchen ist übrigens der dritte Teil der "Bob"-Reihe.

 

Der Film sollte eigentlich am 10. Dezember starten, was aber aufgrund der Corona-Lage verschoben wird. Ein neuer Start steht noch nicht fest. Nun werden gerade strengere Lockdown-Regeln geplant für Weihnachten und Neujahr, daher glaube ich nicht, dass er noch vor Weihnachten anläuft. 
 
 
  
 
 
Besonders schön an dem Film finde ich, dass Bob sich selber gespielt hat (wie schon im 1. Film). Leider zum letzten Mal, denn der tolle Kater ist im Sommer dieses Jahres im Alter von 14 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.


Zurück zum Film-Buch und der Geschichte: 
 

 
 
 
„London ist an Weihnachten für Straßenmusikanten wie James ein besonders hartes Pflaster. Hektisch strömen die Menschen durch die verschneite, vorweihnachtliche Stadt, vorbei an James und seinem Kater Bob, ohne sie weiter zu beachten. Es ist eine Zeit, in der es noch schwerer ist als sonst, wenigstens etwas Geld zu verdienen. Doch Bob wäre nicht Bob, wenn er nicht immer wieder für einige Überraschungen sorgen würde. Fast scheint alles eine gute Wendung zu nehmen, als der Tierschutz auftaucht und James droht, ihm Bob wegzunehmen. James ist verzweifelt. Wird er Bob verlieren? Doch seine Freunde Bea, die Star-Köchin Arabella und Moody, der weise indische Verkäufer aus dem Lebensmittelgeschäft nebenan, haben einen Plan. Denn es geht nicht nur um James und Bob, sondern es ist schließlich auch Weihnachten! Und es soll das schönste Weihnachtsfest werden, das die Freunde je erlebt haben. Doch kann ihr Plan gelingen…?“
 
 

 
Wer eine schöne Weihnachtsgeschichte lesen möchte, dem kann ich dieses kurzweilige Buch nur empfehlen. Mir hat es Spaß gemacht, es zu lesen.

Liebe Grüße
Sandra