Dienstag, 27. September 2022

Slice of Light KAL

Im August startete der KAL Slice of Light, organisiert von @krakenyarn, @jojos_maschenwelt und @boerdeschmetterling.

 

 

Gestrickt wurde das Slice-of-Light-Tuch von Susanne Sommer. Krakenyarn hat dazu passende Kits angeboten, von denen ich mir zwei besorgt habe, ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

So hatte ich ein Set in Türkis-Braun-Grün ...



 

... und eins in Rosa-Braun.

 

 

Letztendlich habe ich mich für Türkis- entschieden, wie man auf dem ersten Bild ja schon sieht. Vielleicht weil ich zu der Zeit gerade passenden Nagellack trug ;).

 


Das Tuch ist ein bisschen aus meiner Komfortzone (recht moderner Look), was ich so mag und wie dick so ein Tuch für mich sein darf, damit ich es auch trage und nicht allzu warm wird. Alles in allem gefällt es mir aber gut. Es ist nicht ganz so groß, wie ich es erhofft hatte, aber dafür superkuschelig. Ich wollte eigentlich noch Bommel dran machen, hatte das irgendwo bei einem Exemplar auf Insta gesehen, aber die Wolle reichte dafür nicht mehr. Ist aber auch nicht schlimm.

Es strickte sich sehr kurzweilig, sehr abwechslungsreich und hat wirklich Spaß gemacht. Ich habe seit langem mal wieder Brioche / Patent gestrickt. Das ist wirklich schön, besonders zweifarbig.

 


Zum Schluß kam noch ein I-Cord drumherum, bin mir da nicht ganz sicher, ob ich das so schön finde. Sicherlich ist es grundsätzlich ein schöner Abschluß, aber ich glaube, ich mag Kanten ohne Kontur und spitze Spitzen irgendwie lieber. 

Sicherlich könnte ich den Rand wieder aufmachen, aber er gehört dazu und bleibt dann auch so. Sollte ich das Tuch nochmal stricken, würde ich ihn aber einfach weglassen.

 


Außerdem habe ich echt gebangt, mit dem Garn hinzukommen, I-Cord frisst ja doch sehr viel Wolle. Hat aber geklappt.

Aus dem anderen Set stricke ich mir einen Kurzarm-Pulli oder einen Pullunder. Dafür sollte das Garn reichen. Mal schauen.

Jetzt fehlt aus den vergangenen Monaten nur noch zwei Paar Socken, die werde ich im nächsten Post zeigen.

Liebe Grüße
Sandra


Montag, 19. September 2022

Ein UFO vom letzten Jahr ...

... ist mit viel Disziplin fertig geworden.



 

Die war auch nötig, soviele Projekte hatte ich den letzten Monaten begonnen, dass ich mich mal zusammenreißen musste ;).

Eigentlich strickte sich der Pulli recht locker von der Hand, trotzdem legte ich ihn immer wieder für anderes zur Seite. 

 


 

Letztes Jahr, als es kalt wurde, war der Plan, ihn im Frühjahr weiterzustricken. Habe ich auch gemacht, 2 Reihen oder so. Dann kam neue Wolle an und er war wieder beiseite gelegt. Wie das immer so ist.

Er ist einfach gerade hoch gestrickt mit dezentem Rautenmuster und kleinem Farbtupfer am Bündchen und Kragen.

 


 

Der Kragen ist wie immer gehäkelt. Die Wolle ist ein Leinen-Merino-Mix, handgefärbt von kreatinabluhm. Sie trägt sich super angenehm. Der Pulli sollte schön locker sitzen, leicht oversize. Als ich ihn spannte, sah er riesig aus und ich habe gedacht, ich habe ein Zelt gestrickt. Angezogen sitzt er aber dann doch genau wie ich wollte.

 



Parallel habe ich noch einen anderen Pulli angefangen, diesen erst dieses Jahr, aber auch er ist nun fast fertig, fehlt nur noch ein Ärmelbündchen. Die Wolle von Rosygarn ist so superweich, ich freue mich schon, ihn zu tragen.

 



Anfang des Monats hatte ich Geburtstag und bin nun im Club der 50er 😊 und habe mir einige schöne Sachen schenken lassen. 

Einmal neue Matten zum Trocknen und Spannen. 

 


 

Bislang habe ich solch Kinderspielzeugmatten benutzt, die nun so langsam auseinander fallen. Diesmal wollte ich das Profi-Zeugs ;).

Und dann ließ ich mir ein Strick-Kit für den MKAL von Stephen West schenken. 

 


 

Einen Schal/Tuch von ihm wollte ich ja immer schon mal stricken und daher bin ich sehr gespannt auf den KAL. Seine Muster sind nicht immer so mein Fall, eher modern, sehr viel Colorblocking, sehr bunt, aber ich bewundere sehr die Vielfalt der Stricktechniken und Kombinationen, die ich schon künstlerisch finde. Und das will ich einfach auch mal stricken. Man bekommt gute Laune, wenn man ihm zuschaut und die Bilder sieht, samt kleinen Hundchen.

Ich liebe fertige Strickkits und deshalb nehme ich auch nichts aus meinem Stash, sondern wollte ein fertiges Kit aus seinem Shop. Mich hat man ja immer sofort an Bord, wenn ein Projektbeutel und Kleinigkeiten dabei sind. Die kleinen Nadeln habe ich mir allerdings extra dazugekauft. Dabei waren, außer dem Beutel, ein Nadelmaß aus Holz, ein Etikett und ein Aufkleber.

 

Und jetzt noch ein paar Bilder von unseren Miezen.

Unsere Ziti liebt Bücher ...

 


... oder will sie besitzen ...

 

 

... oder einfach nur damit spielen?

 


Zara geht derweil nach draußen.

 


Sie war sehr viel auf dem Balkon diesen Sommer und hat die Sonne und die Wärme genossen. Ziti war immer nur gucken.

 


Aber wenn es zu warm wurde, hielt sie sich lieber im Schatten auf. Streng parallel nenne ich das :).

 



Liebe Grüße
Sandra

Mittwoch, 14. September 2022

Scheepjes KAL 2022

Nach längerer Pause will ich mal so langsam wieder in Fahrt kommen :).

Nicht viel, aber einige Dinge sind in der Zwischenzeit fertig geworden.  

Heute zeige ich mein Kissen aus dem Scheepjes KAL.

 


Eigentlich sind es ja zwei, aber zu dem zweiten konnte ich mich noch nicht aufraffen, so stricke ich grad doch lieber was ohne nachdenken zu müssen. Oder zumindest nicht viel.

Das Kissen ist ein bisschen größer als geplant geraten und so habe ich es erstmal etwas behelfsmäßig gestopft. Ich brauche ein Inlay von 65 cm und das ist hier stationär nicht zu bekommen und im Internet bestellen wollte ich es auch nicht, weil ich da nicht wirklich weiß, ob es auch schön dick ist.

 


Das Muster ist sehr gut zu stricken und hat wirklich Spaß gemacht, wenn gleich man sich auch immer konzentrieren musste.

 

 

Die Wolle ist super weich und das Kissen fühlt sich ganz toll an. Das Zweite werde ich irgendwann wohl auch noch mal stricken. Es läuft ja nicht weg ;).

 

Liebe Grüße
Sandra 

 

Mittwoch, 9. März 2022

Streifenpulli und KAL-Fortschritt

Endlich gewaschen, ein wenig gespannt und in Form gebracht: mein neuer Streifenpulli!


 
 
 

Locker gestrickt und damit schön luftig und leicht, auch für warme Tage.

 


Die Anleitung kommt aus einem Lamana Heft und die tolle Wolle habe ich so in genau dieser Farbkombination von Zauberwiese gekauft.



Eine Rundpasse mit Streifen ist immer so eine Sache, denn wenn die Rundung vorne zu sehr abfällt, also sehr rund ist und nach unten "hängt", sieht das bei der Oberweite eher unvorteilhaft aus. Daher bin ich sehr froh, dass es bei diesem Pulli nicht so ist. Ganz oft habe ich ihn während des Strickens anprobiert, um rechtzeitig eingreifen zu können. Das brauchte ich aber gar nicht.

 


 

Normalerweise hat der Pulli lange Ärmel, ich habe mich aber für Dreiviertel-Ärmel entschieden, da es im Sommer angenehmer zu tragen ist. 

 


Er ist etwas länger geworden als geplant, macht aber nichts. Da der Pulli Querstreifen hat, tut ihm die Länge ganz gut, wie ich festgestellt habe.

 


Ein bisschen habe ich noch von der Wolle, vielleicht für eine Mütze oder kürzere Socken, mal gucken. Es ist zwar keine Sockenwolle, aber da ich selbstgestrickte Socken eh nur zuhause und über andere Socken trage, ist es im Prinzip egal, woraus sie bestehen.

 


Beim Scheepjes KAL komme ich ganz gut voran, nur ein paar wenige Reihen fehlen noch bei Teil 2 und heute erscheint Teil 3.

 


Es heisst, nach dem Waschen wird das Strickbild noch etwas gleichmäßiger. Ich finde, es ist gar nicht so leicht, mit der Fadenspannung, nicht zu locker, nicht zu fest, dann noch die Sache mit der dominaten Farbe ... mein größtes Bemühen liegt in der Gleichmäßigkeit, egal welche Farbe nun grad dominant ist. 

 


Das Schöne an diesem Kissen ist, dass man ja gleichzeitig Vor- und Rückseite strickt, so ist zumindest hier schon mal alles gleich, denn ich könnte im Nachhinein nicht mehr wirklich sagen, welcher Faden bei welcher Reihe vorne auf dem Finger lag und welcher hinten.

Aber im Grunde alles egal, hauptsache, es macht Spaß und das tut es :).

 

Zum Abschluß gibt es katzige Grüße von unserer Ziti ...

 


... und unserer Zara ...

 


... und natürlich von mir :)

Liebe Grüße
Sandra


verlinkt mit creativsalat

Donnerstag, 24. Februar 2022

Gundelsocken und Scheepjes KAL

Wollträume hat zusammen mit @dani.werkelt einen KAL veranstaltet: den #wollträumegundelkal



Aus meinem Adventskalender hatte ich ja noch ein Knäuel, den ich in meinem Wellenschal nicht untergebracht hatte. Der wurde sogleich verhaftet und verstrickt.

Das Muster macht wirklich Spaß, ist total kurzweilig zu stricken und man kann es sich leicht merken.

 


Als Ferse habe ich meine (inzwischen) Lieblingsvariante gestrickt, ich weiß gar nicht, wie sie heißt, aber sie ist schön und sitzt sehr gut. Erst werden Maschen zugenommen bis zur doppelten Anzahl und anschließend mit verkürzten Reihen wieder abgenommen.


Hier ist übrigens mein Wellenschal ;):

 


Ich danke euch sehr für eure ehrlichen Meinungen dazu. Es fiel mir auch gar nicht schwer, ihn aufzuribbeln. Ungefähr eine halbe Stunde und er war Geschichte. Ich stricke mir dann doch lieber Socken daraus.


Letztes Jahr fiel er wegen Corona aus, der Scheepjes CAL, weil die Vorbereitungen im Lockdown zu aufwendig waren. Aber dieses Jahr ist er wieder da und das C wurde mit einem K getauscht. So ist der CAL von Scheepjes das erste Mal ein KAL.



 

Und natürlich muss ich, wie jedes Jahr, mitmachen, egal ob C oder K. Wie auf dem Bild zu sehen ist, werden Kissen im Fair Isle Muster gestrickt. Etwas, was ich in dem Umfang noch nie gemacht habe. Vor einigen Jahren habe ich wohl mal ein zweifarbiges Kissen im Fair Isle Muster gestrickt, aber noch nie so viele Farben.

Bis zum Start gestern konnte man, oder besser gesagt sollte man, eine kleine Maschenprobe stricken. Die hat mich schon ganz gut herausgefordert. Fadenspannung hat wirklich viel Einfluss, auf das Erscheinungsbild, wie man besonders in den oberen Reihen sieht. Die zweite Reihe "Blasen" ist irgendwie größer.

 


Und auf dieser Seite sogar sehr viel größer und ich war darüber doch sehr erstaunt, mir war nicht bewusst, dass ich soviel lockerer gestrickt habe.

 

 



Bis ich dann feststellte, das ich in der Mitte eine Reihe mehr gestrickt habe. Ja, kein Wunder, dass die "Blase" dann soviel größer geworden ist. Auf dieser Seite habe ich ebenfalls eine Reihe beim ZickZack-Muster einfach weggelassen, hihi, das wird nachher spanndend beim Zählen und Stricken. Aber ich denke, es ist Übungssache, wie gleichmäßig und vollständig das Gestrick nachher aussehen wird.


Besonders gut gefällt mir der Anschlag (Judys Magic Cast on), der ist nämlich unsichtbar. 

 


Die Maschenprobe habe ich dann mit Füllwatte ausgestopft und per Maschenstich zugenäht, auch schön unsichtbar. Das Kissen nachher bekommt allerdings einen Reißverschluß.

 


Da das nun ein süßes kleines Kissen geworden ist, dachte ich mir, das wäre doch was für die Katzen und habe es mal Ziti gegeben. Sie schaut allerdings nur etwas ratlos, nach dem Motto: was soll ich damit? :D



Ein Pullover ist auch noch fertig geworden, den muss ich aber noch spannen, den zeige ich dann ein ander Mal.

Liebe Grüße
Sandra



Dienstag, 25. Januar 2022

Schwieriges Teil - behalten oder nicht?

Von meiner Adventskalenderwolle von Wollträume, habe ich mir einen Schal gestrickt. Es waren 4 Stränge, jeweils am Adventssonntag zu öffnen.

 


 

Ich habe nach dem 1. Adventssonntag einfach angefangen, zu stricken. Dazu habe ich mir einen Schal von Stephen West ausgesucht, weil er mir in einem Buch gut gefiel und weil er schön erweiterbar war und weil man dort verschiedenen Farben kombinieren konnte. 

Das ist mein Ergebnis:


 

Auf eine Farbe habe ich verzichtet, da sie für meinen Geschmack gar nicht dazu passte (so eine Art korallenrot). So für sich finde ich jede Farbe schön, aber kombiniert ist das leider so gar nicht mein Ding.

 


Ich habe ihn schon mal getragen, er ist schön kuschelig und warm, aber gefallen tut er mir irgendwie nicht. Je länger ich ihn angucke, desto weniger sogar. Mir würde er auch nicht besser gefallen, wenn er nicht streifig wäre, sondern blockiger, es liegt einfach an der Farbkombination.

Dabei ist er so schön raffiniert gemacht, mit schickem I-Cord Rand und verkürzten Reihen. Am Schluß fehlten mir ein paar wenige Maschen, da musste ich noch mit anderer Wolle im ähnlichen Farbton aushelfen.

 

 

Es ist natürlich immer Risiko, Farben zu kombinieren, die man vorher nicht kennt. Und es haben ihn auch schon welche schön gefunden. Oder wollten nur nett sein ;)?

Ich tendiere tatsächlich dazu, den Schal wieder zu ribbeln. Es bringt einem ja nichts, wenn man ihn nicht trägt. Würde ich zumindest jedem raten, der mir so eine Geschichte erzählt :).

Was ich dann daraus mache weiß ich allerdings noch nicht, vielleicht eher Socken, da ist die Farbe eigentlich egal. Dafür müsste ich dann nur mehr Socken stricken ... hach ... Strickprobleme ;).


Liebe Grüße
Sandra 


Freitag, 24. Dezember 2021

Ein paar Sterne zu Weihnachten

Bezaubernd, schlicht und diesmal norwegisch. Ich habe aus dem Sandnes Weihnachtsheft noch einige Sterne gehäkelt. Diesmal aus schöner dickerer norwegischer Wolle im schlichten skandinavischen Stil, den ich sehr gerne mag. Einige haben es noch aufs Foto geschafft, bevor sie alle verschenkt sind. 

 

 

Auch dieses Jahr haben wir wegen unserer Miezen und vor allem wegen unserer allesfressender Zara keinen Baum aufgestellt. Unser Baum ist künstlich und hat einfach zu viele verlockende Zweige aus Plastik, die man abkauen kann, von dem Baumschmuck mal ganz abgesehen. Da gehen wir kein Risiko ein. Weil ich den Baum aber trotzdem sehr vermisse, auf der anderen Seite aber auch keinen echten kaufen möchte, überlege ich schon eine Weile, was eine gute Alternative wäre. Ich habe mir vorgenommen, ganz viele Sterne zu häkeln und vielleicht sogar ein paar Kugeln, die können die Katzen abhauen und drauf rumkauen, wie sie lustig sind. Fehlt dann nur noch was, wo man sie dran aufhängen kann. Wegen Corona haben wir auf Einkaufstouren verzichtet, um mal zu schauen, was es für Baumalternativen gibt. Ich denke da an einen aus Holz oder ähnlich. Aber Weihnachten kommt ja jedes Jahr wieder und so hab ich wieder ein Jahr Zeit zum Nachdenken :).

Ich wünsche all meinen Lesern eine wunderschöne und besinnliche Feiertage, genießt die Zeit mit euren Lieben und bleibt vor allem gesund!

Und natürlich ein kleiner Katzengruß zum Schluß 😻


 
Liebe Grüße
Sandra




Montag, 20. Dezember 2021

Kelly Genser

Im Herbst startete Maschenfein einen KAL. Der Kelly Genser von Sandnes stand hier im Mittelpunkt, im Grunde konnte aber auch jeder ein anderes Model von Sandnes stricken. 

 

 
 
 
 
Der Kelly Pullover mit Schlitz gefiel mir und so habe ich mir das Kit bestellt und losgelegt.
 

 


Ein auf den ersten Blick einfacher Pulli, der durch seine Raglanlinien besticht, die bis nach unten seitlich weitergeführt werden.

 


Im Grunde war der Pulli schnell gestrickt, die Wolle ist einigermaßen dick und wurde mit einem flauschigen Beilaufgarn ergänzt. 

Was für mich oder besser für meine Finger eine Herausforderung war, sind die verschränkt gestrickten Rippenbündchen, wo nicht nur die rechte Maschen verschränkt gestrickt werden, sondern auch die linken. 

 


Das ging mir sehr auf die Finger und ich war sehr froh, als der Pulli fertig war. Den Schlitz habe ich sehr viel weiter unten begonnen, da ich nicht wollte, dass er bei meiner Figur über den Hüften so aufspringt.

Nach dem Waschen, bzw. wässern, habe ich das Bündchen unten ordentlich gespannt und die Wolle ist noch mal sehr viel weicher geworden. Der Pulli ist gut kompakt und es muss wirklich kalt sein, um ihn zu tragen, aber ich mag ihn jetzt schon sehr. 



Der Pulli sitzt an den Schultern sehr schön, unten rum hätte ich ihn gerne etwas weiter gehabt. Naja, ist ja jetzt bald Jahreswechsel, da kann man sich wieder vornehmen, ein paar Kilo abzuspecken, vielleicht klappt es ja dieses Jahr ;).

Liebe Grüße
Sandra