Dienstag, 25. Januar 2022

Schwieriges Teil - behalten oder nicht?

Von meiner Adventskalenderwolle von Wollträume, habe ich mir einen Schal gestrickt. Es waren 4 Stränge, jeweils am Adventssonntag zu öffnen.

 


 

Ich habe nach dem 1. Adventssonntag einfach angefangen, zu stricken. Dazu habe ich mir einen Schal von Stephen West ausgesucht, weil er mir in einem Buch gut gefiel und weil er schön erweiterbar war und weil man dort verschiedenen Farben kombinieren konnte. 

Das ist mein Ergebnis:


 

Auf eine Farbe habe ich verzichtet, da sie für meinen Geschmack gar nicht dazu passte (so eine Art korallenrot). So für sich finde ich jede Farbe schön, aber kombiniert ist das leider so gar nicht mein Ding.

 


Ich habe ihn schon mal getragen, er ist schön kuschelig und warm, aber gefallen tut er mir irgendwie nicht. Je länger ich ihn angucke, desto weniger sogar. Mir würde er auch nicht besser gefallen, wenn er nicht streifig wäre, sondern blockiger, es liegt einfach an der Farbkombination.

Dabei ist er so schön raffiniert gemacht, mit schickem I-Cord Rand und verkürzten Reihen. Am Schluß fehlten mir ein paar wenige Maschen, da musste ich noch mit anderer Wolle im ähnlichen Farbton aushelfen.

 

 

Es ist natürlich immer Risiko, Farben zu kombinieren, die man vorher nicht kennt. Und es haben ihn auch schon welche schön gefunden. Oder wollten nur nett sein ;)?

Ich tendiere tatsächlich dazu, den Schal wieder zu ribbeln. Es bringt einem ja nichts, wenn man ihn nicht trägt. Würde ich zumindest jedem raten, der mir so eine Geschichte erzählt :).

Was ich dann daraus mache weiß ich allerdings noch nicht, vielleicht eher Socken, da ist die Farbe eigentlich egal. Dafür müsste ich dann nur mehr Socken stricken ... hach ... Strickprobleme ;).


Liebe Grüße
Sandra 


Freitag, 24. Dezember 2021

Ein paar Sterne zu Weihnachten

Bezaubernd, schlicht und diesmal norwegisch. Ich habe aus dem Sandnes Weihnachtsheft noch einige Sterne gehäkelt. Diesmal aus schöner dickerer norwegischer Wolle im schlichten skandinavischen Stil, den ich sehr gerne mag. Einige haben es noch aufs Foto geschafft, bevor sie alle verschenkt sind. 

 

 

Auch dieses Jahr haben wir wegen unserer Miezen und vor allem wegen unserer allesfressender Zara keinen Baum aufgestellt. Unser Baum ist künstlich und hat einfach zu viele verlockende Zweige aus Plastik, die man abkauen kann, von dem Baumschmuck mal ganz abgesehen. Da gehen wir kein Risiko ein. Weil ich den Baum aber trotzdem sehr vermisse, auf der anderen Seite aber auch keinen echten kaufen möchte, überlege ich schon eine Weile, was eine gute Alternative wäre. Ich habe mir vorgenommen, ganz viele Sterne zu häkeln und vielleicht sogar ein paar Kugeln, die können die Katzen abhauen und drauf rumkauen, wie sie lustig sind. Fehlt dann nur noch was, wo man sie dran aufhängen kann. Wegen Corona haben wir auf Einkaufstouren verzichtet, um mal zu schauen, was es für Baumalternativen gibt. Ich denke da an einen aus Holz oder ähnlich. Aber Weihnachten kommt ja jedes Jahr wieder und so hab ich wieder ein Jahr Zeit zum Nachdenken :).

Ich wünsche all meinen Lesern eine wunderschöne und besinnliche Feiertage, genießt die Zeit mit euren Lieben und bleibt vor allem gesund!

Und natürlich ein kleiner Katzengruß zum Schluß 😻


 
Liebe Grüße
Sandra




Montag, 20. Dezember 2021

Kelly Genser

Im Herbst startete Maschenfein einen KAL. Der Kelly Genser von Sandnes stand hier im Mittelpunkt, im Grunde konnte aber auch jeder ein anderes Model von Sandnes stricken. 

 

 
 
 
 
Der Kelly Pullover mit Schlitz gefiel mir und so habe ich mir das Kit bestellt und losgelegt.
 

 


Ein auf den ersten Blick einfacher Pulli, der durch seine Raglanlinien besticht, die bis nach unten seitlich weitergeführt werden.

 


Im Grunde war der Pulli schnell gestrickt, die Wolle ist einigermaßen dick und wurde mit einem flauschigen Beilaufgarn ergänzt. 

Was für mich oder besser für meine Finger eine Herausforderung war, sind die verschränkt gestrickten Rippenbündchen, wo nicht nur die rechte Maschen verschränkt gestrickt werden, sondern auch die linken. 

 


Das ging mir sehr auf die Finger und ich war sehr froh, als der Pulli fertig war. Den Schlitz habe ich sehr viel weiter unten begonnen, da ich nicht wollte, dass er bei meiner Figur über den Hüften so aufspringt.

Nach dem Waschen, bzw. wässern, habe ich das Bündchen unten ordentlich gespannt und die Wolle ist noch mal sehr viel weicher geworden. Der Pulli ist gut kompakt und es muss wirklich kalt sein, um ihn zu tragen, aber ich mag ihn jetzt schon sehr. 



Der Pulli sitzt an den Schultern sehr schön, unten rum hätte ich ihn gerne etwas weiter gehabt. Naja, ist ja jetzt bald Jahreswechsel, da kann man sich wieder vornehmen, ein paar Kilo abzuspecken, vielleicht klappt es ja dieses Jahr ;).

Liebe Grüße
Sandra

Freitag, 10. Dezember 2021

Mein Schal fürs Leben 2021

#SchalfuersLeben #Hoffnungtragen - unbezahlte Werbung

 

 

Auch dieses Jahr findet wieder der Aktionstag Schal fürs Leben statt. Da ich grad im Homeoffice bin und nicht unterwegs, trage ich ihn zumindest einmal kurz auf dem Balkon.

Eine wirklich tolle Sache, bei der beim Kauf des Strickkits 10 Euro für Kinder in Syrien gespendet wird. Näheres darüber könnt ihr hier und hier nachlesen. Auch schön finde ich, dass es das Projekt schon seit Jahren gibt und immer wieder erfolgreich verbreitet wird.

 

Foto: Pressematerial Gruner + Jahr

 

Heute, am 10. Dezember, Tag der Menschenrechte wird überall der Schal getragen, um ein Zeichen der Solidarität für syrische Flüchtlingskinder zu setzen.

 


Der Schal war sehr kurzweilig zu stricken, wenngleich auch viele Fäden zu vernähen waren. Im Original hat der Schal je zwei dicke Bommel an den Enden. Das war nicht so mein Geschmack bei einem so schmalen Schal. Also habe ich aus dem Restgarn eine Mütze gestrickt. Das passte genau. Und so ist nicht nur der Hals warm, sondern auch gleich der Kopf :).

 


Liebe Grüße
Sandra


Sonntag, 28. November 2021

1. Advent

Etwas Weihnachtsdeko ist in Arbeit, etwas Weihnachtsdeko ist in Planung, etwas Weihnachtsdeko ist passend zum 1. Advent fertig geworden.





Aus dem kleinen Anleitungsheft für Weihnachtsdeko von Sandnes sprang mir sofort dieses süße Herz mit Mistelzweig entgegen und wollte genadelt werden.



Einmal das Herz nach der Orginalanleitung mit dem Original-Garn von Sandnes als Geschenk ...



... und für mich das Herz aus Restwolle von Scheepjes.



Eigentlich wird das Herz mit der Originalwolle noch gefilzt, ich fand es aber auch so schon sehr schön und zum Filzen hatte ich keine Zeit mehr, weil das Geschenk bald übergeben werden sollte.



Kein Fotoshooting ohne Zara ...



... und ich hab jetzt Stricknadeln mit Zähnchenabdrücke ;).



Der Unterschied zwischen den Herzen ist die Innen- und Aussenseite. Im Original wurden die zwei Herzhälften zusammengefügt, umgestülpt und ausgestopft. Ich habe die Hälften zusammengehäkelt und gemerkt, das gibt auch eine schöne Kante und somit bei meinem Herzen auf das Umstülpen verzichtet.



Ich finde, beides hat seinen Charme, sowohl mit als auch ohne Kante.


Habt eine schöne Adventszeit,
liebe Grüße
Sandra


Montag, 22. November 2021

Gouba Ziphood

Ich habe eine neue Lieblingsjacke :).





Lange habe ich daran gestrickt und nun ist sie oder er endlich fertig: Mein Gouba Ziphood von Maschenwunder.





Das Teil hat eine Menge Wolle verschluckt, allein die Kapuze war schon ein kleiner Extrapulli.




Als es an die Ärmel in Runden ging, gab es eine Menge Jacke mitzudrehen. Nicht meine Lieblingsbeschäftigung ;). Und bei dem Pulli, den ich aktuell stricke überlege ich, ob ich die Ärmel nicht einfach mit Naht stricke. 

Zwischendurch bangte ich ein wenig um den Sitz der Jacke, denn die Riesenkapuze zog beim Anprobieren die Schulten weit nach unten und alles sah übergroß aus und saß auch so.






Mit Einsetzen des Reißverschlußes hat sich das aber gegeben und die Jacke sitzt einfach nur gut und auch die Kapuze bleibt, wie sie soll.

Raffiniert sind hier die Taschen, die man an einem Stück mitstrickt. Sehr clever gelöst. Den Schnitt habe ich nur ganz leicht auf meine Maße abgeändert, leicht verlängert, Abnahmen weggelassen und die Taschen insgesamt etwas niedriger angesetzt und den Winkel angepasst.




Am Wochenende bei schönstem Wetter haben wir Fotos gemacht. An der Puppe ließ sich diese Jacke ganz schwer fotografieren und im Liegen kam der Schnitt gar nicht rüber.

Je nach Sonneneinfall changieren die Farben. Hier an der Holzwand kommen sie am besten rüber.

 




Gestrickt habe ich mit doppeltem Faden aus handgefärbter Bluefaced Leicester Wolle von Kreatinabluhm und Kid Setamo von Filace.


Liebe Grüße
Sandra   


verlinkt bei Creativsalat

Dienstag, 19. Oktober 2021

Erinnerungen und Ravelry

Da ich immer noch nichts weiter zum Zeigen habe, mal ein ganz anderer Post von mir.

Die Strickcommunity auf der ganzen Welt ist unglaublich groß. Selbst in (oft) absoluter Anonymität findet sehr viel Austausch und gemeinsames Stricken statt. Auf Ravelry, auf Blogs, Facebook oder Instagram. Das macht soviel Spaß und ich bin dankbar dafür, dass es das gibt. Man sieht einen schönen Schal, einen tollen Pulli oder besonders schön gefärbte Wolle und denkt, das will ich auch. Man sieht, wie welche Anleitungen abändern, optimieren, mit Wolle experimentieren und Farbzusammenstellungen ausprobieren und denkt, was für eine tolle Idee.

Ich bin zudem Nutznießerin von vielen kostenlosen Anleitungen. Natürlich kaufe ich auch immer mal wieder welche, fand es aber schon immer toll, wenn Strickerinnen ihre Anleitungen gratis zur Verfügung gestellt haben, einfach, um der Community was zu geben. 

Und was ich nun mit diesem Post besonders zeigen will, ist, was man dabei zurückbekommt.

Erinnert sich jemand an den KAL, den ich 2017 veranstaltet habe? An diesen denke ich auch heute noch immer wieder gerne zurück und bis heute bekomme ich Feedback dafür, was mit total freut :).

 

 

Unglaublich, dass es schon viereinhalb Jahre her ist. Es haben sehr viele Leute aus der ganzen Welt mitgemacht und es sind so viele wunderschöne Herbstblüten entstanden. 

 

 

Ich habe damals eine Gruppe auf Ravelry erstellt, bei sich Hunderte von Strickerinnen angemeldet und mitgestrickt haben. Das Ganze hat recht schnell die Runde gemacht, weil es jemand in einer KAL-Gruppe gepostet hat. Ravelry ist wirklich eine tolle Plattform.

 



Zu Anfang bekam der KAL dann noch zusätzlichen Aufschwung durch mein verwendetes Garn. Das Original-Tuch strickte aus der Wolle "Funnies Twisted fifties" und habe es auch für dieses Tuch empfohlen. Barbara von  Dibadu kam dann auf mich zu und bot an, Wollpakete mit "Funnies Twisted fifties" extra für meine Anleitung zu färben. Das hat mich schon mal sehr gefreut und wurde auch ganz gut gekauft. Das hat dann sicherlich Barbara gefreut.

Dann kamen Anfragen von russischen Strickerinnen und Katharina war so lieb und bot mir an, die Anleitung auf Russisch zu übersetzen, so dass sie dann in drei Sprachen verfügbar war. Das hat die Verbreitung der Anleitung sehr unterstützt, denn wenn ich die Anleitung mal google, finde ich viele russische Seiten mit dem Tuch.

Es hat Riesenspaß gemacht, diesen KAL zu veranstalten. Es war viel Arbeit, aber ich habe sehr viel positives Feedback erhalten. Ich denke immer wieder gerne daran zurück. Und ohne den KAL und vor allem Ravelry hätte sich die Anleitung nicht so verbreitet.

 



Wenn ich auf Ravelry unterwegs bin, schaue ich hin und wieder auf meine Designer-Seite und in die Download-Liste.

 



 

So viele Herzchen, da freue ich mich jedes Mal, wenn ich es sehe.

 

 

 

Und fast jeden Tag wird die Anleitung immer noch runtergeladen. Inzwischen über 30.000 Mal. 

 


 

267 Varianten kann man hier bewundern. So fantasievoll, so bunt, so abwechslungsreich. Ich freue mich sehr über die Worte in den Notizen, wenn geschrieben wird, wie schön das Muster gefunden wird und wie gut und verständlich die Anleitung ist.

Interessante Anfragen bekam ich während des KALs auch:

- Ob ich nicht andere Zeichen verwenden könnte, da die Strickerin mit meinen gewählten (durchaus üblichen) durcheinander käme. Das habe ich abgelehnt.

- Ob ich nicht alle Bilder rausnehmen könnte, die wären beim Drucken überflüssig und warum denn soviel grün sein musste, kostet alles nur Tinte (wohlgemerkt: die Anleitung selber war umsonst!). Hier gab ich den Tipp, nur den Text zu kopieren oder alles in schwarz/weiß auszudrucken.

- Warum es denn Charts sein müssten und ich nicht alles in Textform nachreichen könnte. Auch hier erteilte ich eine Absage.

Natürlich will jede Strickerin die für sich ideale Anleitung haben, aber ich muss schon sagen, ich wäre nie auf die Idee gekommen, eine kostenlose Anleitung zu hinterfragen. Das mache ich nicht mal bei Bezahlten. Das einzige, was ich mache, wenn es nicht schon andere vor mir getan haben, ist, auf Fehler hinzuweisen. Dafür ist jede Designerin dankbar.

Mit der Anleitung habe ich mir viel Mühe gegeben, kleine Fehlerchen fallen mir zwar jetzt noch auf, aber sie spielen bei dem Strickstück keine Rolle und so lass ich alles, wie es ist.

Die Gruppenthreads habe ich neulich mal geschlossen, damit keiner mehr was zufügen kann. Da ich nicht mehr reinschaue, sollen Fragen direkt an mich gehen, wenn noch jemand was wissen möchte.

Zum Schluß möchte ich noch mal ein "Dickes Dankeschön" da lassen, an alle, die die Anleitung und das Tuch mögen, an alle, die mitgemacht haben und mir so jedesmal Freude bereiten, wenn ich bei Ravelry reinschaue :).

Liebe Grüße
Sandra


Montag, 4. Oktober 2021

Dragons forever - Mystery Socken KAL

Lange war es hier still und das hatte zwei ganz einfache Gründe:

1. Ich habe in der Zeit seit Juni viel gestrickt, aber tatsächlich nichts fertig bekommen.

2. Allgemeine Unlust, Zeit im Internet zu verbringen, die einen immer mal wieder überkommt ;).

Eine Kleinigkeit musste dann aber doch mal fertig, schließlich hatte ich sozusagen seit Monaten kein "Erfolgserlebnis" ;). 

 


 

Und so entschied ich mich für ein paar Socken vom Mystery KAL Dragons forever, auf den ich in Ravelry gestoßen bin.

 


 

Das Muster ist schon recht aufwendig und ich war mir anfangs nicht sicher, ob die Wolle dafür geeignet ist, da sie recht bunt ist.

 


 

Die Anleitung beinhaltet eigentlich drei verschiedene Muster, mir gefiel das zweite davon aber so gut, dass ich es einfach weitergeführt habe. 



 

Normalerweise stricke ich Socken oder Ärmel mit einer Rundstricknadel, fand ich bislang irgendwie angenehmer und unkomplizierter. Als ich überlegte, beim Socken-KAL mitzumachen, hatte ich aber von Anfang an keine Lust darauf, immer das Seil durchzuschieben. Daher habe ich die Socken seit langer Zeit mal wieder mit einem Nadelspiel gestrickt. Und es ging mir total leicht von der Hand und hat mir viel mehr Spaß gemacht als mit einer Rundstricknadel. Vielleicht hat mich auch deshalb immer wieder bei einem Pullover die Lust verlassen, wenn die Ärmel dran waren. Also habe ich mir Nadelspiele in größeren Stärken bestellt, damit die Pullis nun auch endlich mal fertig werden.

 


 

Ich habe in den letzten Monaten zwar sehr viel gestrickt, aber nichts unter Zeitdruck ganz nach dem Motto, es ist fertig, wenn es fertig ist: 

- ein blauer Pulli, dessen zweite Seite angefangen, aber immer noch auf Vollendung wartet

- ein dunkler Pulli, weil ich das Garn unbedingt probieren wollte und dessen Ärmel aber noch fehlen, da hatte ich dann spontan keine Lust mehr, unter anderem weil ich ...

- ... eine Jacke gesehen habe und diese unbedingt angefangen musste. Nur kraus rechts mit einer Riesenkapuze. Klingt harmlos und schnell, ist es aber überhaupt nicht. An der Jacke habe ich am meisten gestrickt in den letzten Wochen. Hier fehlt jetzt noch ein Ärmel und die Zierleisten. Gerade bei diesem habe ich festgestellt, dass mir Ärmelstricken mit einer Rundstricknadel so gar kein Spaß mehr macht. Also wird er auch erst weitergemacht, wenn die Nadeln da sind.

- dann habe ich gestern schon wieder einen neuen Pulli angefangen im Rahmen des KALs von Maschenfein. 

Ich kann es ja nicht lassen ...

Unsere zwei Flauschies sind ja immer und überall dabei und haben es sehr genossen, dass durch Homeoffice seit fast einem Jahr immer jemand zuhause war. Nun müssen sie sich umgewöhnen, denn auch Herr Strickmaus ist ins Büro zurückgekehrt. Ich bin schon seit Juni wieder im Büro und mir hat es (und tut es immer noch) sehr gefehlt, zwischendurch zu den Katzen zu gehen, sie durchzuflauschen oder einfach nur zu betrachten. 

Hier mal je ein Foto, was so typisch ist für den jeweiligen Charakter.

Überall dabei sind immer beide. Nur während Ziti eher schüchtern ist und erst mal die Lage sondiert ...

 



 

... ist Zara nicht nur dabei, sondern sofort mittendrin.

 


 

Dass beide mal zusammenliegen, ist eher selten. Sie mögen sich zwar, lecken sich auch fein immer gegenseitig das Gesicht und Fell, nur meistens wird sich dann anschließend etwas gerauft. Daher sind Bilder mit beiden drauf schwer zu bekommen, dabei sind sie so süß zusammen.

 


Liebe Grüße
Sandra 

verlinkt bei Creativsalat

Donnerstag, 24. Juni 2021

Ooh la la

Ein Pulli von Isabell Kraemer, den ich zusammen mit meiner Freundin gestrickt habe. Trotz der heißen Tage habe ich durchgehalten und ihn zu Ende gestrickt. Mit ein Motivator war, dass ich noch ganz viel schöne Wolle hier rumliegen habe, aber nicht zu viele Projekte auf einmal haben wollte.



Der Pulli ist bequem und sieht auch sehr hübsch aus. 



An mir fällt er nicht ganz so wie erhofft. Es ist manchmal schwierig, wenn das Vorführmodel sehr sehr schlank ist, voraus zu sehen, wie es an einem selber aussieht.




Der Pulli ist mit überschnittenen Ärmeln und mit schön angepassten Schultern durch verkürzte Reihen. Ich bin immer sehr pingelig bei den Falten, die sich bei überschnittenen Ärmeln an den Schultern bilden, denn manchmal fallen sie sehr breit aus. Auch das schöne Muster (was man übrigens nicht ohne Unterhemd tragen sollte, es ist durchsichtiger als erwartet) ist bei etwas Oberweite auch nicht unbedingt von Vorteil. 

Insgesamt trägt er obenrum etwas auf, nicht wirklich schlimm, aber doch soviel, dass es mich ein wenig stört. Erinnert mich an meinen Kumulus Tee, da hat es mich auch gestört. Nichts desto trotz, trage ich den Kumulus Tee sehr gerne, weil die Wolle (Traumsterne) so schön kuschelig ist.



Und das ist auch hier der Fall. Gestrickt ist er, wie mein türkiser Pulli und mein Sommertuch, aus einem Merino-Leinen-Mix von Kreatinabluhm. 



Ein wirklich tolles Garn, das sich ganz wunderbar leicht und weich anfühlt.



Eine Farbe habe noch von diesem Garn und der nächste Pulli ist schon in Arbeit.



Jetzt im Sommer habe ich fürs Sofa wieder eine meiner Häkeldecken rausgekramt, die nicht ganz so warm ist, wie die Plüschdecken.



Unsere Zita mag diese Decke auch sehr gerne und krabbelt gerne drunter.



Ist das nicht niedlich? 



Ihr könnte sie stundenlang anschauen, wenn sie schläft. Und irgendwann kommt sie wieder hervor.




Liebe Grüße
Sandra


verlinkt mit Creativsalat