Mittwoch, 9. April 2014

Rosina Fortschritt

Meine Rosina wächst und gedeiht und bringt schöne Farbspiele mit sich.


Die Wolle ist übrigens Maschenmaler von Dibadu und ich stricke mit Nadel 4,5. Da das Ursprungsgarn viel dünner ist, habe ich gleich zwei Größen kleiner gestrickt. Fast könnte es noch eine kleiner sein, aber eigentlich mag ich es lieber, wenn es etwas lockerer sitzt.
Enganliegend bei meiner Figur ist sowieso nicht vorteilhaft.

Interessant ist, wie die Farbe sich entwickelt, nachdem die Ärmel weggefallen sind, sie läuft spiralförmig nach unten. Mal schauen, ob es beim nächsten Knäuel auch so weitergeht.

Es macht nach wie vor sehr viel Spaß den Pulli zu stricken, ich freue mich aber auch schon auf die Bordüre, denn glatt rechts in Runden stricken ist recht endlos.

Für die Länge habe ich mich noch nicht entschieden. Ich denke, ich werde sie nicht allzulang machen, das sitzt bei mir besser.

Diese Art Raglan gefällt mir übrigens sehr gut, ist daher bestimmt nicht der letzte Pulli, den ich so stricken werde.

Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 1. April 2014

Rosina KAL


Letzten Freitag hat der KAL begonnen und ich habe auch gleich angefangen. Besonders weit bin ich trotzdem noch nicht.

Da meine Wolle dicker ist als angegeben, experimentiere ich ein bisschen mit den Angaben. Das Bündchen hat bei mir zB. nur 10 Reihen statt die angegebenen 12 und daher stricke ich von der Maschenanzahl her insgesamt 2 Nummer kleiner, da ich noch zusätzlich mit einer recht dicken Nadel (4,5) stricke, damit es für den Sommer auch schön locker, luftig ist.

Aber weil es ein RVO ist, sehe ich da keine Schwierigkeiten, man kann ihn ja jederzeit anprobieren :)

Vom Muster sieht man wegen dem melierten Garn noch nicht allzuviel (ich versichere, es ist da), angezogen sieht man es etwas besser.


Mir gefallen die Farben richtig gut, wenn das nicht frühlingsfrisch ist ... :)

Liebe Grüße
Sandra

Montag, 24. März 2014

Ostern kann kommen ...

Die letzten Tage war ich fleißig und habe einige Eier behäkelt. Im Moment stehe ich auf sehr helle Deko in unserem Wohnzimmer, da es einen sehr schönen Kontrast zur grünen Wand und zu den dunkleren Möbeln bildet.


Also wurden die Eier in sehr dezenten Farben behäkelt. Beigemeliert, hellgrünmeliert und weiß.


Hier war ich ganz mutig und habe mit einem Streifen variiert :)



Gefühlte Stunden habe ich damit verbracht, die Äste in der Milchkanne so zu arrangieren, dass sie ausgewogen harmonisch aussehen und sich die Eier recht gleichmäßig verteilen lassen.



Die Kanne hat dann auch noch ein Blümchen bekommen, schließlich ist ja Frühling.



Die Anleitung der Blume kommt aus "Die kleine Diana". Dort war eine Tasche mit mehreren verschiedenen Blumen abgebildet. Aus der Häkelschrift konnte ich nicht erkennen (bin da noch sehr Laie), welche Schrift zu welcher Blume gehörte und nummeriert waren sie auch nicht. So war es ein bisschen Überraschungshäkeln und es ist auch nicht die geworden, von der ich dachte, sie wäre es. Aber mir gefällt sie!


 Ich glaube, man merkt, dass es echt Spaß gemacht hat, die Eier zu fotografieren.



Wie man unschwer erkennen kann, sind die Eier nicht wie vorgehabt, um ein Filzband dekoriert ... aber ich habe ja noch ganz viele Eier und noch viel Baumwolle :).

Liebe Grüße
Sandra

Freitag, 21. März 2014

... und langsam wächst die Decke

Die Zeit vergeht wie im Fluge und viel habe ich nicht gemacht seit mein Urlaub vorbei ist. Große Projekte habe ich nicht angefangen, weil ich gerne beim KAL von Anett von der Fadenstille teilnehmen möchte.

Ganz untätig war ich aber auch nicht. Ein weiteres Quadrat für meine Decke ist schon etwas länger fertig ...




... und am dritten bin ich dran.


Und zur Zeitüberbrückung bis zum KAL wird noch ein bisschen Osterdeko gehäkelt.


Ich möchte ein paar umhäkelte Eier um ein Filzband dekorieren und aufhängen. Wenn es gut aussieht, werde ich es hier zeigen. Und dann will ich mal gucken, wo ich noch ein paar Eier platzieren kann. Weil es mir letztes Jahr so Spaß gemacht hat, Eier zu behäkeln, habe ich damals in meinem Einkaufswahn knapp 100 Eier gekauft (die waren preislich einfach unschlagbar :)). Ich habe da also ausgesorgt für die nächsten Jahre.


So, jetzt warte ich schon ganz gespannt auf den Startschuss vom KAL. Die Wolle liegt bereit. Ich wusste sofort, welche ich nehmen wollte. Das ist zwar nicht die empfohlene Qualität, bisschen dicker, aber die Farben sind so toll und ich finde, es passt zum Muster.
Und ich bin stolz, meinen inzwischen doch recht umfangreichen Stash abzubauen.



Meinetwegen kann es losgehen :).

Liebe Grüße
Sandra



Montag, 24. Februar 2014

Dreieckstuch Blüten, Samen und Blätter


Ich mag Blüten und Blätter als Muster und ich mag Mustermix-Tücher. Daher wollte ich mal ein ganz individuelles Tuch ausprobieren. 
Momentan mag ich auch sehr gerne Tücher, die nicht nur aus reiner Lochmusterspitze bestehen, sondern auch aus "handfestem" Gestrick. Dabei gefallen mir besonders Muster aus der Natur, wie Blüten, Knospen, Blätter, interessante Strukturen oder auch Zopfmuster (letzteres allerdings nicht für Tücher).


Einige davon habe ich in diesem Tuch vereint. Besonders inspiriert haben mich die Tücher und Oberteile von Anett von der Fadenstille

Wie die Blütenborte der Lavinia ...



oder die Blätter der Elfenstille ...



... kombiniert mit einem Lochmuster, das mich an aufgehende Blüten erinnern ...



... und feinen Strukturen ...



... abschließend mit einer Spitze, die Blätterform noch eimal aufgreifend ...



... mit kleinen Blätterherzen.



Gestrickt habe ich das Tuch aus ca. 200g Funnies Twistet Fifties in der Farbe Muschelsucher mit der Nadelstärke 3,75. 



Es hat sehr viel Spaß gemacht, dieses Tuch zu stricken. Da ich es auch eher mag, mit kurzen Seilen zu stricken, ist das Ausbreiten nach dem Abnadeln richtig spannend. Erst dann sieht man richtig das Zusammenspiel der Kombinationen und wie sich die Muster miteinander verhalten und entfalten.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis :)

Liebe Grüße
Sandra
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...