Freitag, 29. April 2016

Dill Tee fertig und Verlosung - letzte Chance

Mein Dill Tee habe ich noch pünktlich fertig bekommen, damit ihr auch gut sehen könnt, was ihr bei der Verlosung (hier klicken) gewinnen könnt.
Das Shirt ist noch ungewaschen, ich wollte es aber trotzdem schon mal zeigen.




Es ist recht kurz, so dass ich auf jeden Fall etwas darunter tragen müsste, sollte es sich nicht noch durch das Waschen etwas verlängern. Der Saum stößt bislang genau auf den Hosenbund.
Mit der Passform muss man also schauen, da es eine Einheitsgröße ist.




Es hat Spaß gemacht, dass Shirt zu stricken und es ist ein schönes schnelles Projekt für Zwischendurch!
Wenn es gewaschen ist und gut passt, zeige ich auch noch mal Tragefotos.

Heute ist der letzte Tag der Verlosung. Wer also noch ein Dill-Tee-Strickkit gewinnen möchte, sollte sich noch schnell eintragen!

Liebe Grüße
Sandra

Mittwoch, 27. April 2016

KSW 17 - Blick durchs Schlüsselloch


Macht das nicht neugierig?  Das erste Mal über die KSW gelesen habe ich neulich bei Katzenfarm.

Das Prinzip:
Eine Bloggerin, dieses Mal Anna von zwergstücke, verschickt ein Stück Stoff an mehrere andere Nähbegeisterte, die daraus irgendetwas Schönes zaubern sollen (alle bekommen denselben Stoff).
Ins Leben gerufen hat diese Aktion Appelkatha.

Ich fand diese Idee so toll und spannend, dass ich mich gleich für den nächsten KSW beworben habe. Eigentlich habe ich, was Verlosungen angeht sehr selten Glück, deshalb habe ich mich um so mehr gefreut, als ich als Teilnehmerin gezogen wurde :))).
Es ist sehr faszinierend, was bei den KSWs bislang alles herausgekommen ist. Hier könnt ihr einen Blick darauf werfen.




Inzwischen ist der Stoff bei mir eingetrudelt mit einer lieben Karte von Anna und einem Bügelaufdruck für die KSW. Eine tolle Idee, so kann man noch ein schönes Label herstellen.

Spannend bei dieser ganzen Sache ist, dass man nicht weiß, was man bekommt. Ich hatte sofort eine Idee, aber wie ich darauf kam, erkläre ich das nächste Mal. Es soll ja spannend bleiben.

Diese drei Stoffe werde ich dazu kombinieren.




Und das ist bislang herausgekommen.




Was es wird, verrate ich natürlich auch noch nicht :).

Es wurden 19 Stücke Stoff verschickt und alle Ergebnisse gibt es am 11. Mai bei Anna zu sehen.
Ich freue mich schon auf die anderen Ergebnisse.

Liebe Grüße
Sandra 


Dienstag, 26. April 2016

Katzenquilt - Katze Artemis

Das nächste Kätzchen ist fertig geworden.




Katze Artemis.

Dieses Mal habe ich 60g Papier benutzt und es hat ganz gut geklappt und die Nähte waren nach dem Entfernen nicht mehr so locker.

Dieses Kätzchen passte von den Einzelteilen sehr gut zusammen, die richtigen Nähte trafen schön aufeinander. Aber auch hier, wie auch beim letzten Kätzchen, ein Stück tanzt immer aus der Reihe.
Ich sage jetzt extra nicht wo, fällt wahrscheinlich eh nur mir wieder auf ;).

Hier mal die ganze Riege, die bislang fertig ist.



Einstein, Sophia, Felix und Artemis.

Als nächstes folgt Daisy.

Liebe Grüße
Sandra

Montag, 25. April 2016

Dill Tee Zwischenstand

Mit meinem Dill Tee von we are knitters komme ich auch ganz gut voran. Mit Nadelstärke 5 ist das Teil natürlich auch recht schnell gestrickt.




Ich stricke allerdings mit meinen eigenen Nadeln.
Die Nadeln von we are knitters sind sehr spitz, was bei der Dicke der Wolle gar nicht nötig ist und sie wirken wie angespitzt. Es ist schöner zu stricken, wenn die Nadeln nicht sofort so dick werden. Auch das Zurückschieben der linken Nadel mit dem Finger ist durch die scharfe Spitze nicht sehr angenehm. 




Darüber hinaus finde ich Rundstricknadeln für Oberteile einfach praktischer und sehr viel bequemer, weil die Nadeln nicht so schwer werden, da das Gewicht auf das Seil verteilt ist und weil man die Nadeln beim Stricken flexibler halten kann. Bei geraden Nadeln geht das Gewicht und die starrere Haltung ganz schön auf die Handgelenke. 
Wenn man ein Strick-Kit bestellt, kann man die Nadeln abbestellen, das finde ich gut. Normalerweise hat man ja auch passende Nadeln schon zu Hause. Toll wäre es, wenn man noch aussuchen könnte, ob man gerade Nadeln oder lieber eine Rundstricknadel möchte, die werden im Shop aber noch nicht angeboten.
Schön finde ich, dass die Nadeln aus Holz sind, was ich persönlich sehr gerne mag.

Weiter geht's:
Das Shirt setzt sich aus drei einfachen Mustern zusammen. 




Rechts-links-Rippen.




Glatt rechts.




Perlmuster.




Das Maschenbild kommt sehr schön raus! Ich kann mir auch vorstellen, das jegliche Zopfmuster sehr gut zur Geltung kommen.

Die Wolle (100% Baumwolle) lässt sich im Prinzip gut verstricken. Warum nur im Prinzip seht ihr auf diesem Bild.




Das Glatt-rechts-Muster verzieht sich nach links. Ich habe schon einiges über dieses Phänomen gelesen, habe es selbst aber noch bei keiner Wolle erlebt.
Die Ursache dafür liegt wohl in der Wolle, die einen so starken Drall in ihrer Verzwirnung hat, dass sie sich auch nach dem Abwickeln sehr verdreht.




Dieser starke Drall stört auch etwas beim flüssigen Stricken, da man immer wieder die Wolle etwas entwirren muss.
Strickt man ein Muster, so hat es keine Auswirkungen, bei glatt rechts wird es allerdings sehr deutlich.




Ich hoffe, dass sich das nach dem Waschen etwas begradigt. Ich habe in zahlreichen Foren gelesen, dass sich das "Schräge" dann manchmal legt. Vielleicht ist es auch von Vorteil, dass die Bereiche unten und oben gerade sind. Es wäre schade, wenn das zusammengenähte Teil sich später auch verdreht.

Mir fehlen jetzt nur noch ca. 20 cm, dann kann ich schon zusammennähen (und bislang nur 7 Fäden vernähen, juhu!).

Ich hoffe, ihr habt schon zahlreich an der Verlosung (bitte hier klicken) teilgenommen?
Zu gewinnen gibt es ein Dill-Tee von we are knitters.
Tragt euch einfach bis zum 29. April auf dieser Seite ein und schon nehmt ihr teil.
Ich drücke euch die Daumen!

Liebe Grüße
Sandra 


Freitag, 22. April 2016

Mein kuschelweicher Strickmantel aus Milchproteine



Wie heisst es so schön? Was lange währt, wird endlich gut :)
Und damit meine ich nicht die Gesamtzeit des Strickens dieses Mantels, sondern die Dauer der Fertigstellung.




Die Anleitung dieser Streifenjacke kommt aus der Sabrina. Die Materialangaben in dieser Anleitung stimmten allerdings überhaupt nicht. 600-700g (je nach Größe) waren angegeben, ca. 1000 g habe ich verbraucht, also ein echtes Schwergewicht. Dabei trägt sich der Mantel ganz leicht.

Da ich immer finde, dass Puppenbild und Tragefoto sehr unterschiedliche Eindrücke vermitteln, hier auch noch mal ein Tragefoto mit mir kleinem Pummelchen ;).




Breitstreifen machen ja jetzt nicht unbedingt schlank, aber durch die Muster und Farben und vor allem der Länge, fällt der Blick gar nicht so auf die Figur.



Die Wolle ist, wie schon mal vorher berichtet, Tambo von Pascuali. Eine ganz tolle, sehr weiche Wolle. Die Farben lassen sich toll kombinieren und sie läßt sich super verstricken. Da sie aus Milchproteine hergestellt ist, eignet sie sich sehr gut für Allergiker und ist zudem biologisch abbaubar.




Ihr erinnert euch, dass sich beim Verstricken des helleren Grau meine Finger färbten? Das hat sich bis zum Schluß bei jedem Knäuel so durchgezogen. Interessanterweise nur bei diesem helleren Grau.
Beim anschließenden Waschen hat sich aber nichts mehr verfärbt.
Hier der Beweis. Die helle Farbe genau daneben strahlt noch genauso schön.




Die Wolle hat beim Waschen noch ganz gut nachgegeben (worauf ich auch gehofft habe, da die Jacke sonst zu klein gewesen wäre) und ist noch ein bisschen weicher geworden.
Ebenso hat sich das Maschenbild sehr schön gelegt.




Die Ärmel haben durch das Netzbündchen eine leichte Trompetenform (bei gleicher Maschenanzahl).




Als Blende habe ich statt des vorgesehenen Netzmusters ein Perlmuster genommen, da mir das Netzmuster zu locker war und ich lieber eine festere Blende wollte.




Anschließend habe ich noch mal mit dem Ockerton alle Maschen abgestrickt.




Geschlossen wird die Jacke nur mit einem geflochtenem Band ...




... das unten in Fransen endet.




Ebenso wurde unten am Saum die komplette Jacke mit Fransen bestückt.
Das gibt dem Ganzen einen schönen Hippie-Look :).




Eine volle Woche saß ich jeden Abend mehrere Stunden an der Fertigstellung. Zusammennähen, Fäden vernähen, Blende anstricken, Bänder flechten, Fransen anbringen.
Ich habe so unendlich viele Fäden vernäht, was mir ja so gar keinen Spaß macht, dass ich mir vorgenommen habe, nie wieder Streifen zu stricken. Jetzt wo sie fertig ist, sehe ich das nicht mehr so eng ;).




Ein kleiner Wermutstropfen bei der Wolle war, dass sich recht häufig in den Knäueln verknotete Fäden befanden. Ich weiß, dass diese nicht als Qualitätsmangel zählen, mich ärgert es trotzdem. Zum einen, weil sie immer an ungünstigen Stellen landen und zum anderen, weil ich dann noch mehr Fäden vernähen muss. Das würde mich aber nicht vom Kauf abhalten, diese Knötchen findet man leider sehr häufig auch bei anderen Herstellern.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Jacke / meinem Mantel und die Wolle Tambo kann ich nur empfehlen. Sie ist einfach eine tolle Alternative zu Wolle und Baumwolle, fühlt sich sehr weich an (auch nach dem Waschen) und lässt sich einfach super verstricken.

Liebe Grüße
Sandra



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...