Freitag, 12. Februar 2016

Sterne

Ich bin zwar noch nicht weit fortgeschritten, möchte aber trotzdem schon mal ein bisschen von einem Quilt, an dem ich gerade arbeite, zeigen.




Es sind Kaleidoskop-Sterne für einen größeren Quilt nach der Anleitung von Rosemarie Reinelt.
Sie hat einen eigenen kleinen, wirklich tollen Shop in Gütersloh, den ich im Internet entdeckte, als ich dort nach Stoffläden suchte, weil ich beruflich nach Gütersloh musste.

Der Shop war ein Traum, spezialisiert auf Patchwork und Quilten. Soviele schöne Stoffe und Muster ... ich hätte mich doof und dusselig kaufen können. Ich konnte mich aber beherrschen und habe erst mal klein angefangen. Da ich regelmäßig nach Gütersloh muss, werde ich jetzt immer einen Zwischenstopp dort einplanen.
Frau Reinelt war sehr sehr nett und hat mich super beraten. Im Hinterzimmer werkelten gerade zwei Frauen an ihren Quilts, denen ich ein bisschen zuschauen durfte und gleich was dazu gelernt habe.
Geschlagene zwei Stunden habe ich dort verbracht, es war wirklich toll und ich kann diesen Laden wärmstens empfehlen!!


Ich habe mich für einen Blätterstoff beim Stern und für einen hellblauen Hintergrund entschieden.




Die Blöcke waren recht fix zugeschnitten.




Ich habe mich sehr um Präzision und Genauigkeit bemüht.




Am Anfang dachte ich, es sei mir gelungen, denn da passten die Einzelteile noch schön zu einander.




Als ich dann die einzelnen kleinen Viertel zusammennähte, wurde es schon heikler.




Trotzdem war ich mit dem ersten Stern eigentlich sehr zufrieden.

Der zweite und dritte Stern passte aber leider schon weniger gut, obwohl ich alles wirklich genauso gemacht habe. Ich schiebe es auf die Zuschnitte, wahrscheinlich variieren sie doch.

Einer der Blöcke ist sogar kleiner als die anderen zwei, obwohl die Nahtzugaben meiner Meinung nach gleich waren ... aber schwören tue ich nicht. ;))

Naja egal, muss man eben nicht so genau hingucken, ob die Ecken auch wirklich alle toll aufeinander treffen.

Durch denn Kaleidoskop-Effekt der Sterne wird der Blick des Betrachters eh abgelenkt :).
Hier noch mal alle drei:






Die drei Sterne sind schon ein Weilchen fertig und bald werden die nächsten in Angriff genommen ...
... wenn mir nicht immer neue Sachen dazwischen kämen.

So habe ich den Hasenbach Challenge Blog entdeckt. Schon länger bewundere ich die tollen Arbeiten der zahlreichen Bloggerinnen, die immer wieder darüber berichten.




Ich verirrte mich auf die Seite von Claudia Hasenbach (ich weiß auch nicht, wie das geschehen konnte ;)) und verliebte mich prompt in den Katzenquilt. Es war mich sofort klar, den will ich machen :).
Also Anleitung gekauft und am Wochenende will ich mich daran versuchen.
Allerdings wird er bei mir nicht ganz so bunt werden.

Da ich den passenden Blog dazu, den Katrin (Cattinka) ins Leben gerufen hat, so toll finde, habe ich mich entschieden, dort mitzumachen. Mit Gleichgesinnten nähen macht immer viel Spaß!
Schaut doch mal rein, es lohnt sich!

Ansonsten stricke ich noch fleißig an meinem Poncho und werde ihn hoffentlich bald fertig haben.
Achja und mein Wandquilt ist auch fast fertig ... dieses Wochenende werde ich sehr fleißig sein :).

Liebe Grüße
Sandra




Sonntag, 31. Januar 2016

Crazy Marktkorb



Für all meine Ufos, die so im Wohnzimmer rumschwirren, habe ich nun ein gemütliches Zuhause geschaffen :).




So blockieren sie nicht mehr das halbe Sofa oder füllen einen Sessel, sondern sind an einem Ort griffbereit.




Die Form ist schön flexibel. Je weniger Füllung, desto weicher ist der Korb.




Den Korb zu nähen hat sehr viel Spaß gemacht. Über die Anleitung hatte ich mich hier ja schon mal ausgelassen (Kaum Beschreibung für viel Geld). Ich habe das, was ich nicht verstanden habe, nun einfach so gemacht, wie ich es für richtig hielt und gar nicht weiter großartig nachgeforscht, wie es denn nun richtig ist.

Der Korb ist sehr schön groß geworden. Da passt viel rein. Der Umfang misst ca. 90cm.




Die Henkel habe ich an der Vernähstelle zusätzlich mit Knöpfen verziert. (Auch hier wurde in der Anleitung nicht näher darauf eingegangen, wie man diese befestigt).






Ansonsten nähe ich gerade an einem Wandquilt und mit einer Quiltdecke bin ich nun auch angefangen. Da gibt es bald die ersten Bilder.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Sandra


Dienstag, 26. Januar 2016

Mütze Sahnehaube




Zu meinem Schal Schoko mit Sahne habe ich nun die passende Mütze fertig.

Gestrickt aus den Resten der Schalwolle von Pascuali mit Nadelstärke 4.




Sehr schlicht, einfach mit Bündchenmuster und anschließendem Rippenmuster. Zum Schluß wird gleichmäßig abgenommen.




Die Mütze ist sehr verschieden in der Länge, so dass sie verschieden getragen werden kann, ganz wie man möchte.




Hier ein bisschen mehr geschoppt.




Hier ein bisschen länger.




Es geht auch noch länger, aber zu meiner Kopfform passt das nicht gut.

Da ich einige Anfragen zu einer Anleitung für den Schal bekam, worüber ich mich sehr gefreut habe :))), habe ich nun alles mal aufgeschrieben.

Wer möchte, kann sich die Anleitung hier herunter laden, ansonsten ist sie nun auch dauerhaft in der Seitenleiste zu finden. Einfach auf das Bild klicken.
Natürlich ist die Anleitung auch bei Ravelry zu finden.

Wenn einer den Schal oder die Kombination mal nachstrickt, würde ich mich über Bilder und auch bei den Ravelry-Mitgliedern über eine Verlinkung sehr freuen :).

Liebe Grüße
Sandra

Freitag, 15. Januar 2016

Einkaufstaschen zum Wenden




Ich wollte mir ein paar schöne Einkaufstaschen selber nähen. Nach einiger Suche entschied ich mich für eine Wendetasche. Dieser Schnitt ist sehr beliebt, wie ich feststellte, denn es gab recht viele Anleitungen dazu. Ich entschied mich für die kostenlose Anleitung von verypurpleperson. Gut verständlich (englisch) und bebildert).




Also habe ich robusten Stoff gekauft und losgelegt.
Der Stoff ist ein Baumwoll-Leinengemisch, recht dick, so dass ich keine Verstärkung brauchte, aber irgendwie lies er sich seltsam bügeln, wirkte leicht klebrig. Ob das am Druck lag?
Natürlich habe ich hauptsächlich von links gebügelte, aber manchmal musste es auch von der rechten Seite sein. Und mit einem Tuch dazwischen, liess es sich nicht so exakt bügeln.




Ich habe einer Seite noch eine kleine Reißverschlußtasche hinzugefügt.




Diese ist dann entweder außen oder innen, je nachdem, wie man die Tasche gerade trägt.




Die Reißverschlußtasche sitzt für innen relativ tief, aber wenn man sie mal außen trägt, sieht es für meinen Geschmack besser aus, wenn sie nicht so weit oben ist.


Das Nähen hat eigentlich ganz gut geklappt, ein paar Passformschwierigkeiten (Fältchen eingebügelt), die man dem Endprodukt aber nicht ansieht.

Ob sie sich allerdings wirklich gut als Einkaufstaschen eignen, werde ich heute Abend feststellen.
Ich habe den Schnitt zwar etwas verlängert, damit sie groß genug werden, aber die Öffnung ist durch die leicht bauchige Form nicht besonders groß. Deshalb werden größere Packungen, wie zum Beispiel die von einer Tiefkühlpizza (jaaa, esse ich gerne mal) wohl nicht hineinpassen.

Schön finde ich meine neuen Taschen allemal. Allein schon, weil Katzen darauf sind ;).

Liebe Grüße
Sandra

Freitag, 8. Januar 2016

Schoko mit Sahne oder weich, weicher und noch viel weicher



Diesen Schal habe ich "Schoko mit Sahne" getauft, weil mein Freund immer Appetit darauf bekam, wenn ich daran strickte.




Ich durfte noch mal Wolle von Pascuali testen. 




Kuschelweiche Wolle vom Alpaca. Es war wirklich ein Genuss, den Strang anzufassen. Die Kamelwolle schlägt allerdings alles an Weichheit, was ich an Wolle bislang verarbeitet habe. Sie ist wirklich unglaublich weich, ich kann nur schwärmen :).




Im Hintergrund ein Schatten ...




aha ... die Katze ist wieder neugierig :)




Lange habe ich getüftelt, was ich daraus stricke. Ich hätte gerne einen Poncho oder ein Riesenkuschel-Tuch daraus gemacht, aber dafür hat die Menge leider nicht gereicht.




Ich habe wirklich viel ausprobiert, hatte auch schon fast ein Tuch fertig, aber es gefiel mir nicht und bei solch schöner Wolle, sollte es zum Schluß schon etwas sein, was ich auch trage.
Die Wolle (hell Alpaca, dunkel Camel) verstrickte sich trotz gleichem Gewicht und Lauflänge (200m auf 100g) doch unterschiedlich. Die Camelwolle ist voluminöser und hat das klarere Maschenbild.
Da ich soviel geribbelt habe, kann ich gleich positiv berichten, dass keine der beiden Garne darunter gelitten hat.




Nun zum Schal (nach eigener Idee) ...




... er fängt spitz an und abwechselnd habe ich schlichte Rippen ...




... und ein eingefasstes Perlmuster gestrickt.




In der Mitte ist der Rippenteil etwas breiter.




Als Abschluss habe ich einige Wollfäden doppelt in die Enden geknotet.




Ein bisschen Wolle ist noch übrig, vielleicht reicht es noch für eine Mütze.
Ich freue mich jedenfalls über meinen superweichen Kuschelschal :)


Nun gehe ich erstmal eine ausgiebige Blogrunde machen. Schaut man mal zwei Wochen gar nicht rein, verpasst man ja wirklich viel :).

Liebe Grüße
Sandra 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...